Die Drei

Aus Lythoria Wiki
Die Drei
Thedrei.png

Die Drei

„Die Drei“ ist eine hier und da bekannte Bezeichnung, die im allgemeinen drei Schwester-Klingen beschreibt, die einst verschollen waren und kurz nach den Nordendkriegen wieder ihren Weg in die Welt fanden. Eine weitere weniger bekannte Version des Begriffes, beschreibt die drei Waffenbrüder, welche die Schwerter bargen. Geschaffen wurden sie in Zeiten größter Not aus einem Packt zwischen Meistern der Schmiede und Verzauberungskunst. Wer diese Waffen vor ihrem Verschwinden führte weiß heute niemand mehr. Jedoch beschloss man sie später zu verstecken um sie nicht in falsche Hände fallen zu lassen. Bei diesem Versuch jedoch gelangten die Waffe über Umwege in die Entferntesten Winkel der Welt und sogar bis ins ferne Kalimdor. Dort im Schatten der Welt gelangten sie in die Hände der Ansässigen Trollstämme und wurden als Mächtige Totems verehrt und für zeremonielle Zwecke gebraucht.

Drachenzahn

Drachenzahn ist eine der Klingen die zusammen von dem Runenmagier Martos Randell und dem Zwergenschmied Grüngar Federohr einem Eisenschmiedezwerg, gefertigt wurden. Der Zackige Körper der Klinge, geformt um die schmerzhaftesten Wunden zu reißen, wurde aus Mithrill gefertigt. Die leichte Klinge wurde bis zur Vollendung geschärft und erfuhr ihre Seele in von Federohrs geweihtem scheinst Elementar geweihtem Wasser. Randell ätzte schließlich mit dem Zwerg gemeinsam zwei Runen in die Klinge, eine von reiner arkaner und die zweite flammender Natur. Drachenzahn´s Klinge ist gezackt, und die Klinge Prägen die Magischen Runen, welche umschlungen von feinen Linien sind, die aus der Distanz fast aussehen wie die Langen verschlungenen Hälse einiger Drachen. Die Linien und die Runen selbst scheint ein leichter bläulicher Schimmer zu umgeben. Man sagt das diese Klinge in einem Schwall blauer Arkarner Flammen auflodern könne und bei seinen Feinden fürchterliche Wunden hinterlässt. Wiedergefunden wurde die Klinge von Fenred Draconis, während einer Expedition in einige Trollruinen. Dieser jedoch gab das Schwert fort, welches nun über diverse Umwege bei den Kirin Tor verwahrt wird.


Erdenklinge

Geschmiedet von den Kalgur Kohlenstaub, einem Dunkeleisenzwerg und Schmiedemeister besteht die Klinge aus massivem, spiegelglattem Obsidiangestein. Heft und Griff sind aus Arkanit geschmiedet. Das Besondere an dieser Klinge ist, dass sie aus einem Stück geschmiedet wurde, was selbst einen Meisterschmied vor ein Rätsel stellt, da die beiden Materialien normalerweise unmöglich zu verbinden sind. Verzaubert wurde diese Einzigartige Klinge von Friedhelm Hildegar, so ist dieses robuste Schwert schier unzerstörbar und sein Träger vermag damit die Rüstung oder den Knochen seiner Feinde enormen Hiebschaden zuzufügen und sogar Stein zum Bersten bringen. Die Klinge an sich ist fast so groß wie ein ausgewachsener Mann und die Bruchkanten des pechschwarzen Obsidian bilden kleine geschwungene Spiegel. Die Scharfe klinge birgt ein paar Scharten, die von der Fertigung selbst zu stammen scheinen, denn nie sah jemand wie dem Schwert etwas anhaben konnte. Das Heft des Schwertes ist schlicht gehalten. Auffällig ist hier nur der Knauf, in dessen Sockel ein glimmender Stein gefasst ist. Velwynn Vanguard war der jenige der Erdenklinge in Trollischen Tempelruinen in Tanaris wiederbeschaffte und das Schwert fortan bei seiner Trollischen Bezeichnung “Zeme'ka” rief. Durch die Bemühungen Io Carasta' fand dieses Schwert ebenfalls den Weg nach Dalaran.

Blitzbiss

Scheinbar gesegnet von der Macht des Donners, wurde dieser Waffe von Friz Steinling einem Wildhammer hauptsächlich aus feinstem Mithrill gefertigt. Der zarte Kern der Waffe beinhaltet Elementium, welcher durch Valgut Grünfing seinen Magischen Schliff erhielt. So ist dieses Schwert tatsächlich in der Lage die arkane Gespeicherte Energie in einem tödlichen elektrischem Impuls freizusetzen. Die Klinge des Schwertes ist einseitig geschliffen und gleicht so einem Säbel. Trotz des Schliffes, besitzt es jedoch die Größe eines Bastardschwertes, was recht ungewöhnlich ist. Die stumpfe Seite der Klinge ist Robust und birgt einige spitze Zacken. Das Meisterhaft gearbeitete Mithril ist geschliffen und poliert und nimmt eine bläuliche Farbe an. Die Berührung dieser Klinge soll bei dem Führer eine Gänsehaut auslösen. Adurnos Farogh barg jenes Schwert aus einem Konflikt zwischen dem Magier Eralion Feuerschwur und einem Volksverräter der Blutelfen, der ebenfalls hinter dem Schwert her war. Durch den Diebstahl des Schwertes durch Geno Hammerwerfer, einem Untoten Zwerg der Verlassenen gelangte die Klinge in die Hände der Untoten. Später jedoch sorgte wieder Io Carasta für eine Verwahrung der Klinge in Dalaran.

Die geheime Seele

Einigen Gerüchten und urbanen Legenden zufolge haben die Schwerter eine eigene Seele, welche der Halter erst verstehen lernen muss, ehe dieser das gesamte Potenzial der Waffe begreifen kann. So soll es zutreffend sein, dass Drachenzahn für seinen ersten neuen Führer zunächst kaum mehr war als eine normale Klinge und erst später seine feurige Natur enthüllte. Aber dies wissen wohl nur diejenigen, welche die Klingen führen durften. Einigen Spekulationen zu folge, soll es eine Möglichkeit geben die drei Schwerter zu vereinen um so eine Waffe von unglaublicher Macht zu schaffen oder eine solche Macht freizusetzen.

Die Stiefschwester

Neusten Erkenntnissen zu folge soll ein Weiteres Schwert aufgetaucht sein, welches den Elementaren Kreis von Feuer, Erde, Luft und nun Wasser schließt. An manchen Thresen oder Kneipentischen wird gestritten ob dieses Schwert nun aus dem gleichen Wurf stammt wie die anderen oder ob es nur Zufall ist. Den Gerüchten nach soll es von der Macht des Eises beseelt sein.