Io

Aus Lythoria Wiki
Achievement reputation kirintor.png Io Carasta
Datei:Io.JPG
Charakterdaten:
Ingamename: Io
Titel: Erzmagierin der Kirin Tor
Zugehörigkeit: Dalaran
Alter: 165
Geburtsort: Silbermond
Familienstand: Ledig
Rasse: Blutelfw.gif Blutelfe
Klasse: Magier.gif Magier
Berufe: Verzauberin
Aussehen:
Größe: 160cm
Haarfarbe: Schwarz
Diverses:
Wohnort: Dalaran
Gilde: Elite Orden der Kirin Tor
Gesinnung: Neutral bis Chaotisch Gut
Status: Lebendig

Icon Aussen.jpg Aussehen und Auftreten

Io ist eine durchschnittlich große Blutelfe von schlanker, agiler Statur. Ihr Haar ist schwarz und lang und geht bis zur Hüfte herunter.
Io macht meistens einen netten Eindruck und scheint für eine Elfe kaum Arroganz zu besitzen, man merkt schnell, dass sie aufgeschlossen und neugierig ist aber nicht unbedacht handelt.
Ihre Kleidung ist meistens in Lila gehalten, unabhängig davon ob sie die Robe der Kirin Tor trägt oder in Zivil unterweges ist.
Sie ist immer von einem Dezenten aber angenehmen Geruch umgeben, der schwer einzuordnen ist. Ihre Bewegungen sind elegant und verführerisch und ihre Blicke trügerisch.

Icon Geschichte.jpg Vergangenheit und Gegenwart

Die Reisen: Schon in ihrer Jugend hielt Io es nicht in ihrer Heimat aus und zog bevor sie erwachsen wurde hinaus in die Welt um sie entdecken, zu erforschen und so viel wie möglih zu lernen. Schnell faszinierte sie sich für die hohe Kunst der Verzauberung und beschloss darin ein wahrer Meister zu werden. Allerdings war das nicht das einzige das sie beschäftigte, archeologie, technik und alle Wissenschaften weckten in ihr Neugier, deshalb hatte sie immer Phasen in denen sie als Gehilfin eines Schmiedes oder Praktikantin eines Tüftlers ihren Alltag bestritt. Auch die Bücher die sie fand verschlang sie regelrecht, getrieben von einem unendlichen Wissensdurst. Doch hielt es sie nie länger als ein paar Monate an einem Ort, und sie reiste stets weiter um alle Winkel der Östlichen Königreiche zu entdecken, auf ihren Reisen erlebte sie viele Abenteuer, fand viele Freunde und verlor aber auch fast genau so viele wieder. Ihren Unterhalt bestritt sie irgendwann als Söldnerin und Verzauberin, denn die Kunst Magie auf Gegenstände anzubringen ist eine schwere aber profitable, Io lebte nicht in Reichtum, aber auch nicht in Armut. Erst im Zweiten Krieg sollte sie erstmals wieder zu ihrer Heimatstadt zurückkehren.

Die Horden: Als der Erste Krieg ausbrach fürchtete sich Io zunächst vor den wilden Horden der Orks und verlies deshalb die Länder Azeroths und begab sich über den Khaz Modan in die Südregionen Lordaerons. Im zweiten Krieg war Io auf Tol Barad als die Orks wie eine unaufhaltsame Macht über die Königreiche schwärmten, bei der vergeblichen Verteidigung Tol Barads lernte Io den Zwergen Murog Halbhand kennen. Io trat zum Rückzug an und hoffte in Silbermond sicher vor der Grünen Flut zu sein, doch sie irrte sich, die Orks kamen bis zur Goldenen Stadt und Io überlebte zwar, aber sie verlor ihre Familie.
Die Horde konnte mit letzter Kraft von der Allianz zurückgedrengt und besiegt werden. Io setzte ihre Reisen fort. Kurz vor dem Dritten Krieg kam Io der Bitte einer Freundin nach und begab sich nach Silbermond, ein schwerer Fehler wie sich herausstellte. Io verlor auch noch das Wenige das ihr aus ihrer Vergangenheit geblieben war und der darauffolgende Volksumschwung verführte sie und machte sie zu einer Felverdorbenen Blutelfe, als sie diesen Fehler erkannte floh sie wieder und zog alleine durch die Welt, diesmal erstmals durch Kalimdor.

Kalimdor: Auf Kalimdor ging es Io gut wie nie und als die Elfen sich der Horde anschlossen knüpfte sie erstmals Kontakte zu Orks und Tauren, auch wenn sie Verlassene und Trolle stets mied. Ihre Forschungen kamen gut voran und auch in der Verzauberung machte sie große Fortschritte, in Theramore traf sie dann einige Söldner an, durch sie erfuhr sie dann von den Gnomen und beschloss nach Dun Morogh zu gehen und die Gnome zu unterstützen. Bei ihnen wurde sie zwar aufgenommen, doch die Gnome hatten Vorurteile gegenüber Blutelfen und behandelten sie dementsprechend. Io blieb zwar da aber spielte gelegentlich mit dem Gedanken doch weiter zu ziehen.

Die Kirin Tor: Noch bei den Gnomen entdeckte Io eines Tages einen Brief in ihrer Tasche und sie wusste schon ohne das Siegel zu sehen was dies bedeutete, und in der Tat sie hatte Recht mit ihrer ersten Vermutung, die Kirin Tor luden sie nach Sturmwind ein. Io traf dabei auf Altris Daron welcher ihr anbot sich den Kirin Tor anzuschliessen. Io hatte sich das ganze schon tagelang vorher wohl überlegt und nahm das Angebot an. Bei den Kirin Tor aufgenommen wurde Io Arathon Sternenglanz zugewiesen, er soll sie einführen und sie solle ihn bei seinen Aufgaben unterstützen. Nach kurzer Zeit schon stellte Io sich einer Prüfung, welche sie bestand und nun als vollwertiges Mitglied des Elite Ordens der Kirin Tor gilt.

Das Schwert: Als Io im Zweiten Krieg ihre Familie verlor erbte sie ein fein verarbeitetes Schwert welches schon seit mehreren Generationen in Familienbesitz war, auf ihren Reisen leistete es ihr gute Dienste, wenn sie auch nicht richtig damit umgehen konnte. In Kalimdor zeigte ihr ein Ork ein paar Grundstellungen und Grundübungen, Io wurde dadurch zwar nicht zu einer Schwertkämpferin, aber sie konnte von nun an zumindest bluffen und den Eindruck erwecken damit umgehen zu können. Ihr größter Voreil am Schwert war aber, dass sie es Verzaubern konnte, und als magisch gesteuertes, verzaubtertes Geschoss war es in gewaltsamen Konfrontationen schon mehr als einmal unbezahlbar.

Der Fall: Io wurde eines Tages gefragt ob sie mithälfe nach Karazhan zu gehen um dort die Geheimnisse zu lüften. Sie zeigte sich erst zögerlich stimmte dann jedoch zu. Wie sich herausstellte war der Turm versiegelt und Io gab an, dass nur sie die magische Barriere öffnen könne. Dazu verlangte sie von der Gruppe von Helden die in den Gebirgspass der Totenwinde zogen das Einsammeln bestimmter magischer Kristalle. Bei dieser Aufgabe reisten die Helden durch die Zeit und sahen eine düstere Zukunft in der die Welt am Abgrund stand und Io zur Hälfte Untot war. Die zukunfts-Io gab bedenkliche Dinge von sich, bevor sie von den Helden getötet wurde. Zurück in der richtigen Zeit angekommen wurde die aktuelle Io mit einigen Details konfrontiert und sie hatte keine zufriedenstellenden Antworten darauf. Ihr Verhalten darauf hin veränderte sich und wurde komisch, sie wurde festgenommen kam aber recht schnell wieder frei. Sie griff die Helden an und spielte mit deren Gefühlen, sie nahm die Erdenklinge an sich und offenbarte, dass sie nun alle 4 Klingen gesammelt hatte. In den nächsten Wochen wurde sie jedoch zunehmend geheimnistuerischer ehe sie plötzlich verschwand. Mittlerweile ist man sich sicher, dass sie im Schlingendorntal getötet wurde, da man dort für kurze Zeit ihren Leichnahm, der dann plötzlich verschwand gefunden hatte.

Tod oder tot? Io blieb für viele Monate verschollen und ihr Tod sürach sich langsam aber sicher herum. Auch andere Mitglieder der Kirin Tor verschwanden oder gingen auf Reisen von denen sie nicht zurückkehrten. Während ihrer Abwesenheit trieb Saturn ihr Unwesen und arbeitete eine Zeit lang für Jellal, dieser versprach ihr den leichnahm von Io und die darin enthaltene magische Energie. Als Jellal Saturn ihre versprochene Belohnung gab wandte diese sich gegen ihn und verwendete die gemeinsame Kraft von Io und Saturn um den geheimnisvollen Zauberer zu besiegen. Saturn war sich ihres Sieges sicher und wollte die letzten Geheimnisse von Io lüften, dabei tappte sie jedoch in deren Falle und wurde gefangen genommen. Ios Energie wurde wieder freigesetzt und sie konnte somit zum Leben erwachen - zumindest ist diese Geschichte das, was Io erzählt. Io kehrte von ihrer langen "Reise" zurück nach Dalaran und erklärte, dass sie wieder lebe, aber keine Untote sei. Außerdem erklärte sie, dass man Saturn nicht exekutieren sondern nur einsperren sollte und dass Jellal zurückkehren werde. Saturn gegenüber erzählte sie, dass Io selbst der Tod sei und damit nicht sterben könne, darauf hin entzog sie ihr alle Magie und sorgte dafür, dass alle Erinnerungen gelöscht wurden. Saturn wurde in die Violette Festung gebracht und verweilt dort in einem Hochsicherheitsgefängnis.

Icon Stats.png Fähigkeiten

Agil: Io ist schnell und wendig, eine wichtige Eigenschaft wenn man Abenteuer besteht und an gefährlichen Expeditionen teilnimmt.
Scharfsinnig: Io ist aufmerksam, intelligent und hat einen scharfen Verstand, sie half einmal zwei Menschen von denen sich einer K und einer M nannte dabei einen komplizierten Mord aufzudecken.
Talentiert: Bei den Kirin Tor aufgenommen zu werden ist schon eine beachtliche Sache, von ihnen aufgenommen zu werden und in kürzester Zeit die Aufnahmeprüfung zu bestehen noch viel mehr. Die Verzauberung ist ihr Metier
Bewandert: Sowohl im Allgemeinwissen, als auch in Geschichte und den Grundsätzen der Technik bewandert ist Io bewandert.
Sprachgelehrt: Io beherrscht die Sprache der Blutelfen und der Menschen perfekt. Wenn es sich um zwergisch, orkisch oder Taur-ahe handelt reicht es immerhin um sich einigermaßen verständigen zu können.

Icon Charakter.jpg Verhalten zu anderen Völkern

Horde 64.png Horde
Verlassene Verlassene sind grauslig, Io fürchtet sich vor allen Untoten, vor Jenen die so intelligent sind wie sie selbst umso mehr.
Orks Orks sind so eine Sache, eigentlich gibt es an ihnen nicht mehr auszusetzen als an allen anderen Völkern auch.
Tauren Tauren sind furchterregende Krieger, wenn sie in Rage sind sollte man lieber einen Großen Bogen machen.
Trolle Trolle werden gehasst. Punkt.
Allianzlogo.png Allianz
Menschen Io hat mit vielen Menschen kein Problem, auch wenn ihr die Gesellschaft von Elfen lieber ist.
Nachtelfen Nachtelfen werden gehasst. Io versucht es ja sich mit ihnen zurecht zu finden, aber es soll anscheinend nicht so sein.
Zwerge Io mag die meisten Zwerge, viele beäugen sie auf erst einmal verächtlich, aber wenn Bekanntschaft geschlossen wird entstehen doch recht schnell Sympathien.
Gnome Gnome bedeuten meist leider nichts Gutes. Ihre Technik und ihre Ansichten was das Arkane anbelangt sind aber dennoch sehr oft interessant.
Draenei Es gab noch kaum Kontakte zu den Draenei, Io bleibt ersteinmal vorsichtig.
Blutelfen Io mag ihr Volk, sie ist zwar keine Patriotin aber Blutelfen mag sie am meisten, auch wenn sie sich oft wünscht eine Hochelfe zu sein.

Bekanntschaften.png Freunde und Bekannte

Menschm.gif Magier.gif Altris Daron - Er ist Ios Meister.
Menschm.gif Magier.gif Arathon Sternenglanz - Er ist Ios Partner bei den Kirin Tor. Manchmal fällt es ihr schwer ihn zu mögen, aber er hat auch gute Seiten.
Menschw.gif Schurke.gif Ashley Wilkes - Eine angeheuerte Söldnerin die dabei half einen verwundeten Drachkin zur Strecke zu bringen. Wie durch ein Wunder nur überlebte die Gruppe diesen Tag.
Gnomm.gif Krieger.gif Kani Knisterblitz - Anführer der Gnomischen Gesellschaft, Io hat das Gefühl er schaut sehr herablassend auf sie.
Zwergm.gif Jaeger.gif Thorin Schwarzbart - Io lernte ihn in Theramore kennen, sie mochte ihn, er hat ihre Anerkennung verloren als sie erfuhr, dass er mit den Scharlachroten kooperiert.
Zwergm.gif Krieger.gif Murog Halbhand - Ein Zwerg mit dem Io gegen die Orks kämpfte, die Beiden sind alte Freunde.
Blutelfw.gif Magier.gif Soraya - Io lernte auch sie in Theramore kennen, nach der gemeinsamen Drachkinjagd hatten die beide eine kurze Affäre welche aber nur auf Sex basierte.
Menschm.gif Magier.gif Therean Lessner - Io lernte ihn auf dem Marktplatz in Sturmwind kennen. Er Wurde zu ihrem anderen Partner bei den Kirin Tor.
Menschw.gif Magier.gif Miruania Crimson - Eine gute Freundin, die beiden haben schon oft auf das Vertrauen der jeweils anderen bauen können.
Menschw.gif Paladin.gif Matthias Lichthofer - Ein sehr offenherziger Mensch wie Io findet.