Königreich Stromgarde

Aus Lythoria Wiki
Königreich Stromgarde
Kgrstromgarde.png
Anführer: Prinz Galen Trollbann
Hauptstadt: Stromgarde
Gesinnung: Rechtschaffen Gut
Fraktion: SG232323.png
Völker von Stromgarde: Menschm.gifMenschw.gif Zwergm.gifZwergw.gif Gnomm.gifGnomw.gif Nachtelfm.gifNachtelfw.gif Hochelfm.gifHochelfw.gif Blutelfm.gifBlutelfw.gif Draeneim.gifDraeneiw.gif
Menschen, Zwerge, Gnome, Nachtelfen, Hochelfen, Blutelfen, Draenei
Zusätzliche Städte: Durnholde, Eisenpfann, Markenhall, Dorf der Dabyries
Mitgliedersuche: Ja


Allgemeine Informationen

Von den Acht Bekannten Menschen Königreichen ist Stromgarde jene welche im Arathihochland beheimatet ist. Es war das südöstlichste Reich der Allianz von Lordaeron, zu erkennen an der charakteristisch zum Himmel gerichteten roten Faust und der Roten Nationalfarbe. Unter der Familie Trollbann wurde dieses Reich seit der Großen Spaltung Arathors geführt und Unangefochten gelenkt.

Vor nicht all zu Langer zeit wurden die Letzten Stellungen des Syndikat's im Arathihochland bezwungen, Lord Falkenstein wurde vom Knappen des Prinzen getötet und Stromgarde fiel den Menschen Arathor's wieder in die Hand, durch die Hilfe des Falkentrupps sind die Menschen Offener gegenüber anderen Rassen. Derzeit regiert Prinz Galen Trollbann die Stadt.


Ansprechpartner

Ansprechpartner: Spielleiter Nuria

  • Stellvertretend für Krone und Kirche Zuständig sowie für das Gesamte Reich.
  • Geplante Events werden im Eventforum veröffentlicht.

Armee von Stromgarde

Ansprechpartner: OOC: Isorath IC: Oswin

  • Für die Gesamte Armee Zuständig, bespielt wird Aktuell jedoch nur ein Trupp innerhalb.

Magierzirkel von Stromgarde

Ansprechpartner: OOC: Spielleiter Wiseaside IC: Ramona

  • Für den Gesamten Zirkel Zuständig, bespielt wird Aktuell jedoch nur eine Abteilung innerhalb.


Ziele der Gilde

Da das Königreich Stromgarde eine Sammelgilde ist und mehrere Kleine Gilden und Stromgarde zugehörige Fraktionen inne halt können die Ziele je nach dem ermessen Unterschiedlich sein. Das Stromgardische Volk hat damit ein Weit gefächerten Zielbereich die wir damit versuchen wollen zu erfüllen.

Armee von Stromgarde

Undone.gif Festigung der Vormachtsstellung im Arathi Hochland
Undone.gif Wiedereinführung/Überarbeitung des Militärkodex
Undone.gif Neugründung des Militärgerichts und Benennung würdiger Hauptmänner als Richter
Undone.gif Wiederherstellung angemessener Verpflegung der Soldaten und der Arbeiter im Dienst der Armee
Undone.gif Wiederaufbau der Stromgarde Garnison
Undone.gif Wiederaufbau aller militärischer Einrichtungen
Undone.gif Wiederaufbau des Königlichen Landgestüts
Undone.gif Züchtung einer neuen Liga an Schlachtrössern zu Ehren des Königs
Undone.gif Reparatur der Rüstung
Undone.gif Aufrüstung durch neue Technik
Undone.gif Rekrutierung fähiger Milizionäre in die Armee
Undone.gif Rekrutierung neuer Soldaten
Undone.gif Einführung einer Ehrenkompanie

Magierzirkel von Stromgarde

Arathihochland:
Undone.gif Aufbau des Magierturms zu seinem alten Glanz.
Undone.gif Sich auf eine klare Richtung einigen. (Progressiv, Konservativ, Kompromiss)
Undone.gif Neue Mitglieder für den Zirkel gewinnen. (Stand: 0 neue Mitglieder)
Undone.gif Geregelten Lehrbetrieb aufnehmen. (Prüfungen abhalten, Lehrstunden veranstalten)
Undone.gif Verlorenes Vertrauen beim Hofe und beim König wiedererlangen. (Gesetze lockern, Privilegien ergattern)
Undone.gif Beziehung zu den anderen Institutionen (Klerus und Armee) verbessern.
Undone.gif Annäherung an das einfache Volk (Feste veranstalten, Allgemeinbildung fördern, Nützlichkeit beweisen).
Undone.gif Das Erforschen von fremden Artefakten und neuen Zaubern. (Stand: 0% neue Forschungserkenntisse)
Done.gif Noch nicht von dem "Akt der Auflösung" ausradiert worden sein.
Dalaran:
Undone.gif Möglicherweise eine bessere Beziehung zu anderen Magierzirkeln wie den "Kirin Tor" aufbauen.
Undone.gif Forschungsaustausch iniitieren.
Undone.gif Sich auf gemeinsame Prüfungskriterien einigen.

Krone von Stromgarde

Arathihochland:
Done.gif Die Stadt vom Syndikat befreien.
Done.gif Die Höfe wieder im Betrieb nehmen.
Done.gif Das Arathibecken wieder im Betrieb nehmen.
Undone.gif Die Horde aus Hammerfall vertreiben.
Done.gif Infrastruktur von Stromgarde wiederherstellen.
Done.gif Infrastruktur auf dem Land wiederherstellen.
Done.gif Infrastruktur von Eisenpfann wiederherstellen.
Done.gif Das Dorf der Daybries fertig errichten.
Done.gif Krönung von König Galen Trollbann.
Undone.gif Möglichkeit zu besseren Unterkunft der Gefangenen Alteracler-
Undone.gif Diplomatische Beziehung zu den Kriegsgefangenen Aufbauen.
Östliche Hügelland:
Undone.gif Durnholde wieder Aufbauen.
Undone.gif Den Wachtturm erneuern.
Undone.gif Neue Grenzposten richtung Tarrens Mühle errichten.
Undone.gif Diplomatische Beziehungen zu Süderstade vertiefen.
Done.gif Fürstin Wildschlag die Nethandersiedlung geben.
Undone.gif Durnholde einem Fürsten zusprechen.
Alterac:
Undone.gif Kundschafter nach Alterac Entsenden.

Hintergrundgeschichte

Die Armee von Stromgarde

Die Stromgarder Militär Tradition reicht etliche Jahrhunderte in die Vergangenheit zurück. Alles begann mit Thoradin dem Barbar, der König von Arathi und der, dem es gelang alle zerstreuten Menschenstämme unter seinem Banne zu vereinen, um gemeinsam gegen die Gefahr des Amani-Trollimperiums vorzugehen. So entstand die erste geeinte Menschennation namens Arathor. Die Festungsstadt Strom, heute Stromgarde wurde kurz darauf von der jungen Nation erbaut und diente als Hauptstadt und als Hauptgarnison der Armee der Nation. Dort wurden die ersten Grundsteine des später 25.000 Mann starken Heeres gelegt, das dann gemeinsam mit den Elfen von Quel’thalas die Streitkräfte der wilden Amanitrolle zerschlug und für erneuten Frieden im gesamten Reich sorgte. Thoradin war es, der mit seinem meisterhaften und bis dato unübertroffenem taktisch und strategischem Wissen die Armee des Reiches noch nachhaltig bereichern sollte. Auch wurden durch ihn nur die fähigsten Krieger zu Generälen in seiner Armee ernannt, namentlich „Ignaeus Trollbann“, dessen Blutlinie Stromgarde viele Jahre später unter „Galen Trollbann“ wieder zu altem Glanz verhelfen soll und „Lordain“ von einem Stamme aus dem Herzen Tirisfal, der wohl noch heute für die beispiellose Disziplin, Loyalität und Ritterlichkeit der Soldaten in Stromgarde verantwortlich gemacht werden kann. Oft wird ihm auch die schwer gepanzerten „Vollstrecker Kompanie“ mit ihrer außerordentlichen Kampfkraft und ihrem Willen zur Aufopferung als Erbe zugeschrieben.

In der Zeit nach dem Sieg über das Trollimperium war sicher, dass die notgedrungene Reichsgründung Arathor nicht für die Ewigkeit bestimmt war. Das Konstrukt bröckelte und immer mehr Menschen spalteten sich ab um ihre eigene Nation zu gründen. So war es die Blutlinie der Trollbanns die zurückblieb und über die Festungsstadtruine Strom, nun bekannt als Stromgarde herrschte. Mit dieser Spaltung in die verschiedenen Königreiche des Ostens schwand auch ein gewaltiger Teil der Armee und nur die treusten Soldaten blieben zurück. Die darauf folgenden Jahre sollten für das neugeschaffene und dennoch geschwächte Stromgarde der ultimative Härtetest werden. Insbesondere den Leistungen der tapferen Soldaten sollte alles abverlangt werden. Der Zweite Krieg gegen die Orcische Horde stand bevor. Das Heer der Orcs suchte die Länder der östlichen Königreiche rücksichtslos heim und unter diesen kam auch der alte Todfeind die Trolle wieder zu neuer Macht. Nichtsdestotrotz schufen die Menschen des östlichen Königreichs ein Bündnis, die Allianz von Lordaeron, um den gemeinsamen Gegner Einhalt zu gebieten. In dieser chaotischen Zeit war es der Kriegerkönig Thoras Trollbann der seine Soldaten formierte und einer der ersten war, der der Allianz die Treue schwor. Er teilte die Armee in zwei Hälften, wovon er eine Hälfte dem großen Anduin Lothar zur Seite schickte, um dessen offensiven Feldzug gegen die Horde zu unterstützen und die andere Hälfte, mit welcher er die Fronten im eigenen Reich, dem Arathihochland verteidigte. Die Fronten verschoben sich oft und herbe Verluste mussten hingenommen werden. Das Arathihochland wurde teilweise durch die plündernden Grünhäute in Schutt und Asche gelegt, so auch Stromgarde nach einer Belagerung. Der Wille zum Kämpfen verließ Thoras Trollbann und seine Armee aber dennoch nie. So sicherte er letztendlich in einem verbitterten und langanhaltenden Feldzug doch die nördlichen Länder von Khaz Modan. Die Armee Stromgarde konnte durch ihr unfassbares Durchhaltevermögen das Reich vor dem Untergang bewahren und sich selbst dann noch zu einem Gegenangriff mobilisieren, der die Nachschublinie der Horde aus dem Norden im Alterarc Gebirge kappte und die eigenen Linien zu den Zwergen über den Thandolübergang nach Dun Modr und nach Norden hin zu Dun Algaz sicherte. Ein strategisch wichtiger Schlag, der heute noch als Militärischer Schlussstrich der Invasion durch die Orcische Horde gilt.

Leider lässt sich dennoch nicht verleugnen, dass die harten Zeiten des Kriegs ohne Weiteres an Stromgarde vorbeigezogen sind und deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass nach der Beseitigung der einen Gefahr viele weiter Gefahren aus ihren Löchern krochen, um sich an dem zu bereichern was zurückblieb. Die Splittergruppen der ehemaligen Horde Invasion, also Waldtrolle und Oger begannen sich wieder zu formieren und die Höfe des Hochlandes zu attackieren und zu plündern. Wilde Bestien wie die Harpyien oder Gnolle starteten Angriffe auf Handelskarawanen und arglose Bauern. Die neue Horde unter Thrall erbaute einen eigenen Stützpunkt im Arathihochland und erhob mit den Verlassenen an vorderster Front Ansprüche auf die Schätze des Arathibeckens und zu allem Übel haben sich die verräterischen Einwohner des Alteracs aus ihren verschneiten Ruinen aufgemacht, um das Hochland und insbesondere Stromgarde zu terrorisieren.

Die Zeit war also wieder gekommen, um jeglichem Abschaum den Krieg zu erklären, der sich am Königreich Stromgarde zu schaffen machte. Nun lag es an Prinz Galen Trollbann und seinen fähigsten Offizieren, sowie Soldaten Stromgarde erneut vor dem Untergang zu bewahren und vielleicht sogar zu altem Glanz zurückzuführen. Durch die Vielfältigkeit die die Armee von Stromgarde zu bieten hat und selbstverständlich auch durch die Unterstützung der bunten Spezialeinheit des „Falkentrupp“ konnten die erneut aufkeimenden Gefahren aus dem Arathihochland größtenteils gebannt werden. Dies lässt sich auch durch die Geschichten und Mitschriften des legendären Feldzugs „Der Rote Falke“ erfahren. (http://wiki.lythoria.de/index.php/Der_Rote_Falke)


Der Magierzirkel von Stromgarde

Der genaue Gründungszeitpunkt des Magierzirkels ist nicht genau datiert. Glaubt man den historischen Aufzeichnungen der Turmbibliothek so fand diese vor ungefähr 1000 bis 1100 Jahren statt, als die mächtige Menschennation Arathor bereits in etliche kleine Königreiche zersplittert war. So wurde seit dem Verbot jeglichen Zauberns, welche noch von dem großen König Thoradin ausgesprochen wurde, zum ersten Mal in Strom nun als Stromgarde bekannt Magier in den Dienst des Königs gestellt. Diese Hofmagier schlossen sich dann wohl wenig später zu einem Bund zusammen, welche den Ursprung des heutigen Zirkels markieren.

Über die lange Zeit hinweg sicherte sich dieser Bund beim König und dem Reich immer weitere Privilegien. So errichteten die Magier sogar einen eigenen Turm innerhalb der Mauern von Stromgarde, der ihnen fortan als eigenes Domizil für Forschung, Lehre und als Archiv zur Verfügung stand. Auch wenn sich dieser Bund aus Hofmagiern kaum mit magischen Institutionen wie den Kirin Tor oder dem Magierzirkel von Sturmwind vergleichen lässt, so konnte er über etliche Jahrhunderte seine Stellung innerhalb des Reiches festigen.

Als im Verlauf des zweiten Krieges das Reich Stromgarde unterging, war damit natürlich auch das Ende des Magierzirkels in dieser Form besiegelt. Einiger Magier, die nicht schon während des Krieges gekämpft und gefallen waren, ließen zu diesem Zeitpunkt das in Trümmern liegende Reich hinter sich und flohen in die Magierstadt Dalaran. Nur ein letzter Teil aus treuen Anhängern des Reiches blieb auch zu dieser dunklen Stunde in ihrer Heimat und verschanzten sich in der Zuflucht. Andere standen Prinz Galen, welcher mit einer letzten Legion erbitterten Widerstand leistete, zur Seite. Als der Krieg mit der Gründung des Falkentrupps und dem Aufkeimen einer starken Bürgermiliz eine Wende zu nehmen schien, wirkte es kurz so als würden auch die Magier des Zirkels wieder in ihre alte Stellung zurück kehren. So suchten sie schon früh engen Kontakt zum Prinzen, was nicht von allen Parteien während des Krieges als positiv angesehen wurde. Ein Anschlagversuch auf den Prinzen selbst, der angeblich von einigen Magiern ausgeführt wurde, beendete dann auch die jüngsten Versuche altes Prestige wieder zu gewinnen und stellte den Zirkel unter strenge Beobachtung.

Zu dieser schweren Zeit ist auch innerhalb des Zirkels eine Entwicklung ersichtlich: Im Verlauf der letzten Kriegsmonate und nun während des Wiederaufbaus sind auch innerhlab der Zirkelmitglieder Rufe nach Veränderung der eigenen Strukturen laut geworden. So teilen sich diese Stimmen in zwei Lager oder auch Abteilungen auf. Einen progressiven Flügel, der sich vor allem unter der Jungmagierin Ramona Reichenbach sammelt und einen konservativen Flügel, der solcherlei Veränderungen ablehnt. Um erfolgreich zu sein, muss sich der Zirkel hier bald auf eine Richtung einigen und Kompromisse finden.

Mehr Informationen zum Zirkel finden sich hier: Magierzirkel von Stromgarde

Gildenmitglieder

Gildenleitung in Stromgarde

  • Spielleiter Jellal (Vertreter von Krone und Kirche)
  • Ramona Reichenbach - Leitung des Magierzirkels
  • Oswin Friedberg - Leitung der Armee von Stromgarde

Mitglieder in Stromgarde

  • Neana Mondschimmer - Schildmaid und Schmiedin

Rollenspielmöglichkeiten

Berühmte Persönlichkeiten

  • Personen:
    • Prinz Galen Trollbann: Der Prinz von Stromgarde, Thronfolger und Sohn von Thoras Trollbann kehrt zu seinen Wurzeln zurück er ist der Monarch welcher die Konstitutionelle Monarchie im Königreich wieder einführt und auch derjenige der eine Geschriebene Verfassung als Grundlegende Regeln des Systems auslegt. Die Macht des Prinzen ist Unangefochten auch wenn er jene nicht ausnutzt ähnelt er seinem Vater doch sehr.
    • Feldmarschall Jonas Lichtmark: Der Feldmarschall des Bund von Arathor, ist ein Ehemaliger Paladin der Silbernen Hand und Erfahrener Stratege, lange Zeit konnte er sich mit seinen Mannen gegen die Verlassenen im Arathibecken behaupten was ihm nicht nur von seinen Verbündeten sondern auch seinen Feinden Respekt einbrachte.
    • Familie Dabyries: Sie sind das Zentrum des Rebellionsheer, der Bauernhof blüht und gedeiht wenn auch etwas Langsamer, die Familie lebt gut als Hofherren und werden tatenkräftig unterstützt. Die Familie besitzt als eine der wenigen noch Land um Landwirtschaft zu betreiben und die wenigen noch teils zu ernähren was ihnen ein Großes Ansehen beschaft. Sie sind in den Ländlichen Adel aufgestiegen.
    • Monsterjäger Ludwig Gradstein: Ein Älterer Monsterjäger welcher mit seiner Gruppe seit einer Langen Zeit auf dem Gehöft der Dabyries Arbeitet aber auch Monsterplagen bekämpft, er war dabei als der Rattenkönig getötet wurde und auch die Harpyien Matriarchin welche das Land Unsicher machten
    • Monsterjäger Leon Corvinus: Auch der Rattenschlächter genannt ist innerhalb des Rebellionsheer und auch von einigen Soldaten von Stromgarde Respektiert und das nicht nur weil er mit Ludwig Gradstein befreundet ist sondern auch durch seine eigene taten wie den Rattenschreck der Schneune, das töten des Rattenkönigs und die Befreiung der Monsterjägermine vor Kobolden zuletzt hatte er einen Erfolgreichen Angriff auf einen Syndikat Spähturm vollstreckt, durch seine Jüngsten Heldentaten wie der Vereitlung des Attentats der Eroberung von Durnholde wird Leon Corvinus im Volke als ein Held betrachtet, Milizen und Soldaten schaun zu ihm auf selbst Kommandant Heldenruf lobt ihn. Erneuert bewies sich der Junge Held als ein Wahrer Kämpfer für das Volk so er in Stromgarde half das Wohnviertel zurück zu erobern und sogar den Truppen Zeit zu verschaffen durch das Haupttor Truppen und Nachschub zu bringen, man Kreidet ihm zwar die Niederlage im Magierviertel an jedoch sind viele von ihm Immernoch Überzeugt das er der Nächste Große Held von Stromgarde wird. Nach dem Krieg wird Leon Corvinus als Held von Stromgarde gefeiert.In Jüngster Zeit nach Rolands tode, Verpflichtete sich der Held dem Hause Trollbann als Reichsritter zu dienen.
    • Yolmar Birkenpfad: Ein Kaldorei der Unter den Menschen von Arathi nicht mehr so gemocht wird wie zu Anfangszeit, durch seine Griesgrämige Art und seinen Verrat an den Kobolden wird man mehr dennje ein Auge auf ihn haben, besonders die Templer da man befürchtet das er eine Gefahr werden kann, sein Jüngster Fehlschlag ließ sogar an seiner Wahren kraft Zweifeln als er angeblich sogar ins Koma gebracht worden sein soll für 2 Wochen. Nach dem Krieg hat sich der Ruf nicht sonderlich Gebessert, nur das er im Heilerzelt viel ausgeholfen hat wurde ihm zulobe getragen noch.
    • Erzmagier Tobiaus Hill: Der Anführer der Magier im Arathihochland und direkter Hofzauberer des Prinzen, er Leitet den Neuen Magierzirkel obdessen er besonders unter Beobachtung steht.
    • Erzbischof Alexander Martel: Der Geistige Anführer der Nördlichen Kirche des Heiligen Lichts er hat das Zepter in die Hand genommen um die Gläubigen im Norden unter einen Banner zu einen aber auch gleich einen Keil in die Kirche des Heiligen Lichts zu treiben indem er die Kirche Spaltet doch gelobt er eng mit seinen Südlichen Brüdern zusammen zu Arbeiten. Viele Menschen mögen ihn aufgrund seines Sympatischen auftritt's und seiner Weisheit. Er Genießt im Volke von Stromgarde einen Großen Respekt.
    • Hohepriesterin Donar Anduros: Über die Hohepriesterin und Rechte Hand des Erzbischof's ist nicht viel bekannt, sie Kämpfte im Feldzug gegen die Geißel in Northend als Heilerin dort und war lange Jahre als Wanderpriesterin tätig wie sie allerdings Hohepriesterin wurde das ist nicht bekannt man munkelt das sie vom Ehemaligen Erzbischof selbst ausgebildet worden sein soll. Auch sagt man sicht das da irgendwas zwischen ihr und dem Prinzen sei, doch was genau weiß keiner.
    • Templerkommandant Ulrich Steiger: Aktuell ist immernoch nicht viel bekannt über ihn. Doch haben die Leute Tiefen Respekt und sogar Ehrfurcht vor seiner Autorität, vielleicht liegt es auch nur am Nachnamen.
    • Schildmaid Neana Mondschimmer: Durch den Sieg im Arathibecken und dem immer wieder erfolgten Kämpfen gegen die Entweihten hat sich diese Kaldorei einen Namen gemacht im Volk der Arathor, sie Gilt als Stolze aber Barbarische Lichtkriegerin welche vor ihren Feinden keine Gnade Zeigt man Respektiert sie und Akzeptiert sie sowohl im Umland als auch in der Stadt selbst, ihre Jüngsten Erfolge verhalfen ihr sogar als Erste Nachtelfische Schildmaid im Reich zu werden und sie Dient fortan der Lehnsherrin Liara Wildschlag. Sie ist zwar nicht so sehr Gesehen wie Leon Corvinus und doch kennen gerade die Soldaten mit dennen sie Kämpfte sie und bewundern diesen Berserkerhaften Kampf.
    • Ramona, Junkfrau von Reichenbach: Durch ihre Verdienste im Reich und auch als Teil des Falkentrupps ist Ramona eine Angesehende Person bei vielen, die Zweifel sie könnte das Reich in Ungnade werfen sind verflogen und sie sehen eine Potenzielle Kandidatin des Zirkelmeisters wenn die Zeit passt, außerdem gehört sie zum Niederen Adel von Stromgarde.
    • Ello: Über Ello ist nicht viel Bekannt, jedoch soll er angeblich einer der Letzten Schmuggler in Stromgarde gewesen sein. Und so war es auch, der Gute Ello scheint sich nach dem Krieg daran zu tun Schmugglerrouten zu Errichten und das besonders Richtung Khaz Modan und Süderstade
    • Knappe Roland Trübwein; † Der Knappe des Prinzen genießt seit seinem Sieg in Stromgarde bei den Soldaten ein Wohlwollendes Ansehen, ob dessen man es Kritisch betrachtet hat das ein Knappe die Führung für einen Solch Wichtigen Angriff übernahm Zeichnete sich dieser Ältere Knappe durchaus aus.Er war es der Lord Falkenstein im Zweikampf besiegte. Liegt nicht mehr im Koma. Er Verstarb in vor Kurzer Zeit und man Trauert um ihn.
    • Matthias Lichthofer: Ein Vorzeige Bild eines Bauern der sich zu einem Effektiven Mitglied einer Truppe eingliedert, einige Finden ihn sehr Sympatisch doch gerade die Frauenwelt ist etwas Zwiegespalten, das Liegt unter anderem an seiner Hygiene! nichts desso trotz ist er ein Festes Mitglied der Falken Geworden, angeblich ist er sogar mit dem Knappen des Prinzen gut befreundet was ihn gleich Sympatischer macht.
    • Magistrat John Handugar: Der Aktuelle Magistrat von Stromgarde, er ist ein Alter Mann der viele Verluste in seinem Leben hinnehmen musste, man sagt er würde in einiger Zeit wohl seine 65 Jahre erreichen, wie Lange er wohl den Beruf noch macht?
    • Sir Aschenblatt: Es gibt solche und es gibt solche Menschen, Sir Aschenblatt ist keiner von beiden, er ist bekannt als der Schwarze Ritter und der Lange Arm der Gerechtigkeit, ein Über Zwei Meter Großer Ritter, der Schwarze Haut hat und in Schwarzer Rüstung gekleidet ist, nur wenige können von seiner Brachialen Kraft sprechen und seinem Ausgezeichneten Schwertkampf denn die Meisten sind tot. Er trägt eine Alte Trollische Klinge, welche Hochwertig erscheint. Man weiß nicht woher er kommt, jedoch weiß man das er nicht aus dem Östlichen Königreich kommt. Er scheint jedoch schon mehrere Jahre im Arathihochland zu sein.


  • Adelige Stromgardes:
    • Herzog Ador Stormwall: Der vor kurzem Gewählte Herzog von Stromgarde, er scheint ein weit entfernter Verwandter der Familie Trollbann zu sein und hat eine ähnlich Lange Ahnenreihe, der Herzog hat seinen Zukünftigen Anspruch geltend gemacht für Hammerfall welche ihm Prinz Trollbann gewährte sollte er es schaffen mit seinen Männern die Horde zu besiegen. Aktuell besitzt er ein Haus in Stromgarde. Er wirkt wie ein sehr Kriegsfreundlicher Herzog und scheint die Horde bis zu allem zu Hassen, gar versucht er den Adel noch weiter gegen die Horde aufzustacheln.
    • Fürst Emnet Ehrhall: Auch als der Fürst des Walls bekannt wurde die Wichtige Aufgabe zuteil das Gebiet um den Thoradinswall zu Verwalten, damit auch um die Militärgarnision Markenhall sowie die Stützpunkte auf der Mauer, sein Anwesen befindet sich am Nördlichen Ende des Thoradin Walls.
    • Fürst Sagius Conly: Der Fürst des Arathibeckens, sein Anwesen liegt auf einem Vorsprung im Großen Arathibecken, er lebt Zurückgezogen seit der Wiedererlangung seines Beckens, nachdem seine Frau und Zwei seiner Söhne im Krieg gefallen sind. Er Vertraut Galen scheinbar nicht ist aber bekannt dafür Vorsichtig zu sein, seine Wurzeln Stammen teils aus Gilneas vielleicht mag das Daran liegen.
    • Fürstin Elisabeth Lichtberg geb. Hanzo: Die Neu ernannte Fürstin von Eisenpfann und der Mine der Zuflucht ist eine Gutherzige Frau, ob dessen ihre Wurzeln sowohl aus Stromgarde als auch aus Alterac kommen denn sie wurde vor dem Fall Stromgardes mit Fürst Pendros Lichtberg in Jungen jahren Verheiratet da man auf eine Familiäre Verschmelzung hoffte und die gegebenen Geburtsrechte, sie hat das Anrecht des Hohen Adels Alteracs und hätte einen Sitzplatz im Rat von Alterac direkt unter dem König gehabt als einzige Erbin der Familie Hanzo.
    • Fürstin Liara Wildschlag: Die Neue Fürstin der Nethandersiedlung und Vasallin von Stromgarde und Prinz Galen Trollbann ist durch ihre Taten der Söldnerbeschaffung und der großen Vorratslieferung an Stromgarde bekannt und man dankt ihr dafür. Innerhalb des Adels spricht man natürlich viel über die erste neue Fürstin Stromgardes, auch ihre Verbindungen ins Sandkönigreich der Wüstenläufer sorgen für viele Gespräche.
    • Reichsbaron Fardel Dabyrie: Der Junge Fardel Dabyrie wurde von Prinz Galen Trollbann zum Reichsbaron ernannt er Verwaltet vom Herrenhaus auf dem Hof der Dabyries sowohl den Nordhof als auch den Familien eigenenhof, auch kümmert er sich um das Kleine Dorf der Dabyries, sein Lehnsherr ist der Prinz selbst.
    • Baron Luka Sturmhammer: Ein Gewerblicher Erzbaron und ein Handelsbaron, ihm gehören Anteile Zweier Ausländischen Minen in Khaz Modan er scheint wohl schon seit vielen jahren auf die Gelegenheit gewartet zu haben seine Stellung im Hochland zu Verbessern, auch da die Grafschaft Longford nun endgütlig weg ist.
    • Edelherr Stanly Lakeside: Bekannt und Berüchtigt für seine Fischerei war Stanly Lakeside ein Edelherr der Meere, nun da Stromgarde zurück ist scheint er wohl Aktiv dabei zu sein sein Ansehen bei den Fischern und auch im Adel selbst. Er wirkt sehr Arrogant und Hochnäsig.


  • Adelshäuser Aktuell in Stromgarde
    • Haustrollbann.png Familie Trollbann: Das Haus Trollbann wird Aktuell geführt von Prinz Galen Trollbann, es ist das Mächtigste und Einflussreichste Haus im Reich der Arathi, Aktuell gibt es keinen welcher der Erbfolge nachkommt, das Haus ist Aktuell in einem sehr Wohlhabenden Status, Danath Trollbann gilt seit vielen Jahren für Verschollen / Verstorben.
    • Stromwall.png Familie Stormwall: Das Haus Stormwall ist ein weit entfernter Verwandter des Hauses Trollbann und steht dem Reich Loyal gegenüber, die Lords und gerade die Ladys des Hauses sind für ihre Kriegspolitik bekannt und sie brauchen keine Gründe um Krieg zu führen sie Leben die Alten Traditionen von Stärke und Ehre vollstens aus was dem Haus auch ab und an Kritische Blicke vom Königshaus einbüßen lässt. Erbe ist der Junge Maximilian Stromwall
    • Lichtbergwappen.png Familie Lichtberg: Das Haus Lichtberg ist kein All zu Großes Haus, Primär lebt die Fürstin und einige Niedere Adelige Verwandte des Verstorbenen Lords der Lichtberg. Das Auffälligste des Hauses ist wohl das es 2 Symbole hat welche bei der Heirat und Vereinigung der Stromgardischen Lichtberg und der Alteracischen Hanzo's vollzogen wurde weshalb das Schwingende Schwert und der Wolfskopf darauf sind. Auch wird die Lady des Hauses von Stromgardischen Gardisten und Alteracischen Gardisten bewacht die eine Bergkampferfahrene Einheit sind. Bislang gibt es keinen direkten Erben des Hauses Lichtberg durch die Fürstin selbst.
    • Ehrhallwappen.png Familie Ehrhall: Das Haus der Ehrhalls sind dafür bekannt die Wächter der Mauer sie sind für die Westliche Verteidigung ins Arathihochland zuständig, ob von Markenhall bis hin nach Nordwesten die Mauer entlang. Das Haus ist groß und genießt ein Großes Anwesen im Nordwesten des Arathihochlands mit kleinem Dorf davor. Das Haus ist sehr Einflussreich im Westbereich des Arathihochlands. Die Erbfolge wurde Gesichter durch den Jungen Richard III Ehrhall. Das Haus steht dem Reich Loyal gegenüber jedoch haben sie viel streit mit den Trollbanns gehabt. Im Jahre 104 Vor der Öffnung des Dunklen Portals entflammte ein Aufstand des Hauses gegen die Trollbanns so wollte Lord Tycus Ehrhall ein Ehrenduell um die Krone gegen König Liam Trollbann vollziehen da beide seiten Unnötiges Blutvergießen gegen Landsleute als Unnötig und gegen den Ehrenkodex erachteten, Lord Tycus Unterlag der Klinge Trol'kalar und seinem König und musste sich Bitter geschlagen geben. Als Akt der Gnade Verbannte der König, Lord Ehrhall und nur ihn alleine aus dem Reich und ernannte seinen Nachfolger zum neuen Fürsten.
    • Conlywappen.png Familie Conly: Das Haus der Conly's ist auch bekannt als das Minenhaus es liegt im Arathibecken auf einer Großen Anhöhe nahe des Sägewerks. Das Haus hatte viel mit dem Bund von Arathor zu tun um dessen Länderein aus den Händen der Verlassenen zurück zu gewinnen. Aktuell ist es etwas Verärmlichter doch ist das Minenbecken ein Wertvoller besitzt des Reiches. Früher Standen die Conlys sehr Loyal zum Haus Trollbann, doch der Aktuelle Fürst scheint eher eigenbrötlerisch zu sein nachdem ihm beide Erben und die seine Frau genommen wurde durch den Krieg. Ob der Fürst sein Haus noch Retten kann bevor er stirbt oder es in die Hand seines Vetters aus Gilneas übergeht steht in den Sternen.
    • WappenLiara.png Familie Wildschlag Haus Wildschlag ist eines der jüngsten Adelshäuser in Stromgarde. Gegründet durch Fürstin Liara Wildschlag erhielt es die Adelswürde durch die Verdienste der Fürstin während der Rückeroberung Stromgardes. Haus Wildschlag zeichnet sich vor allem durch seine Beziehungen aus, seien es die zahlreichen Handelsverträge, der rege Informationsaustausch oder die vielen Kontakte und Vermittlungen die durch die Fürstin möglich sind. Sitz des Hauses Wildschlag ist das Nethanderland südlich der Burg Durnholde.
    • Dabyriewappen.png Familie Dabyrie: Einst war das Haus Dabyrie nur eine Familie mit Hofbesitz, nun sind sie in den Adel erhoben und Verwaltet gleich Zwei Höfe und etwas Land sowie ein Kleines Dorf, Fardel Dabyrie ist als Lord und Anführer seines Hauses ein Guter Junge der noch viel zu lernen hat. Über den Winter haben die Dabyries die Letzten Arbeiten an ihrem Hof vorgenommen und den Hexenjägern bei einem Bauprojekt geholfen. Sie haben durch den Krieg guten Wirtschaftlichen Einfluss genossen und auch wenn sie nicht die Größten Goldbeutel besitzen.
    • Dogertywappen.png Familie Dogerty: Die Seefahrer der Stromgardischen Nation, so bezeichnet man das Haus Dogerty welche nahe zu Ausgerottet war, die Wurzeln in Strom beheimatet ist es das mit abstand Älteste Adelshaus neben den Trollbanns. Man munkelt das die Graumähnen Ahnenreihe aus ihnen entstammt doch beweisen kann man es bis heute nicht. Große Admiräle entspringen dem Hause so auch ihr Lord welcher sich selbst nicht als Lord nennt sondern als Admiral des Hauses, Lord Charles IV Dogerty. Die Männer des Hauses sind Selten daheim in Stromgarde und wenn nur für wenige Tage, die Frauen des Hauses kümmern sich daher um die Verwaltung denn ihnen wird es nicht erlaubt die Raue See zu bereisen. Durch die Aktuelle Lage ist Lord Dogerty und sein Haus gezwungen in Stromgarde zu weilen da Stromgarde keinen eigenen Hafen besitzt, doch man Munkelt das der Admiral pläne am schmieden ist. Der Erbe des Hauses ist der Junge Oliver II Dogerty er wurde nach seinem Ururgroßvater benannt welcher an der Schlacht der Sieben Segel teilnahm. Die Schlacht der Sieben Segel war vor über 200 Jahren wo eine Flotte aus 7 Schiffen bemannt mit Matrossen und Kapitänen der Königreiche gegen das Seeungeheuer Octulus gekämpft haben um die Hafenstadt Boralus zu retten.


  • Organisationen & Gilden
    • Handelsgilde von Stromgarde: Der Genossensverbund der Handelsgilde wird von einem Aufstrebenden Händler namens Septembus Akturus geführt, er gehört nicht dem Adel an und doch wird ihm gehör geschenkt, er versucht die Händler im Arathihochland unter einem Banner zu bekommen um eine Starken Florierenden und Preislichen Handel zu gewährleisten. Seine Mannen und Jungen Talente der Handelsgilde versuchen zudem ins Sumpfland und nach Hügelland zu Wirtschaften um an den Handelsverbindungen an Stärke zu gewinnen. Die Gründung der Gilde wurde durch den Gildenmeister Jakobs vollzogen. Jakobs ist anerkannter Gildenmeister des Arathihochlands.
    • Die Kriegergilde: Als Vereinigung von Kriegern des Hochlands, ist die Kriegergilde eine Organisation die Aufträge für Geld annehmen, sie wollen Kriminalität verhindern und den Bürgern helfen wo Stadtwache oder Armee ihnen nicht helfen können oder nicht Zuständig sind. Gildenmeister Ortak Sturmherz ist ihr Anführer, ein Talentierter Krieger welchem man nachsagt er sei Unsterblich da man mit eigenen Augen gesehen hat wie er von mehreren Trollspeeren aufgespießt wurde und dennoch Überlebte. Die Gilde ist Jung und im Aufbau, Gildenmeister Jakobs fluchte scheinbar über den Haufen Rüpel jedoch hat er sie anerkannt.
    • Die Diebesgilde: Viel ist nicht über sie Bekannt, jedoch weiß man das sie Existiert oder Existieren soll.
    • Die Hexenjäger: Viele hat Verwundert das die Monsterjäger sich als die Letzten Überreste der Hexenjäger entpuppte, durchaus gibt es noch Menschen die sich erinnern können grau an die Zeit als der Orden des Wolfes im Norden noch seinen Platz inne hatte, auch ihr Plötzliches Verschwinden war einigen Aufgefallen. Sie sind ein sehr Alt Ehrwürdiger Orden von Monsterjägern mit Gewissen Spezialitäten und hohem können. Scheinbar hat der Orden der Hexenjäger frische Initianten bekommen und die Zusammenarbeit mit des Dabyries scheint nicht Geschädigt als ob sie es wüssten wer sie waren.

Die Welt von Azeroth

Bündnisse

  • Königreich Sturmwind: Neutral
    • Süderstade: Wohlwollend
      • Altes Handelsabkommen, Grenzen Geöffnet
    • Sturmwind: Vorsichtig
      • Defensiver Pakt gebrochen,
  • Königreich Eisenschmiede: Freundlich
    • Sturmlanzen: Wohlwollend
      • Altes Handelsabkommen, Verteidigungspakt, Offene Grenzen
    • Bronzebärte: Freundlich
      • Alten Pachtvertrag (Wird Aktuell nicht nachgekommen), Offene Grenzen, Altes Handelsabkommen
    • Menethil: Wohlwollend
      • Altes Handelsabkommen, Offene Grenzen
    • Forscherliga: Respektvoll
      • Offene Grenzen
  • Königreich der Wüstenläufer: Freundlich
    • Die Geheime Stadt: Freundlich
      • Handelsabkommen
  • Wildhammerzwerge: Wohlwollend
    • Nistgipfel: Wohlwollend
      • Altes Handelsabkommen, Offene Grenzen
  • Quel'dorei von Quel'danil: Freundlich
    • Quel'danil: Freundlich
      • Offene Grenzen, Altes Handelsabkommen
  • Bevölkerung von Alterac: Wohlwollend
    • Flüchtlinge des Syndikats: Neutral
      • Vasallisiert
    • Überlebende Alteracs: Wohlwollend
      • Offene Grenzen
  • Irdene Ring: Freundlich
    • Ring-Gruppe in Arathi: Freundlich
      • Offene Grenzen, Forschungsabkommen

Feinde

  • Das Syndikat Ehemalig Alterac: Feindlich
    • Strahnbrad: Feindlich
      • Allianzbündnis Gebrochen, Feind der Alten Allianz, Eroberten Stromgarde, Töteten Stromgardler, Bestehlten Stromgarde, Verbündeten sich mit dem Feind, Kriegs Erklärung, Revalitäts Erklärung, Geschlossene Grenzen, Deffensiv Pakt gebrochen, Beleidigungen

  • Verlassenen: Feindlich
    • Unterstadt: Feindlich
      • Geschlossene Grenzen, Kriegs Erklärung, Untotes dasein
    • Tarrens Mühle: Feindlich
      • Geschlossene Grenzen, Kriegs Erklärung, Grenz Konflikte, Untotes dasein

Links