Miruania

Aus Lythoria Wiki
Kirin Tor.png Miruania Crimson
Miruania Crimson
Ingame-Name Miruania
Rasse Menschw.gif Mensch
Klasse Magier.gif magier
Spezialisierung Kampfmagierin
Status Lebendig
Persönliches
Vorname: Miruania
Rufname: Miru
Nachname: Crimson
Titel: Kampfmagierin
Geburtsort: Königreich Sturmwind
Alter: 23 Jahre
Familienstand: ledig
Gesinnung: Neutral
Wohnort: Derzeit Unbekannt
Äußerlichkeiten
Größe: 1.80 m
Haarfarbe: Karmesinrot
Augenfarbe: Dunkelgrün
Statur: Normal
Ist alles noch in Arbeit!


Aktuelles.gif Aktuell

Miru befindet sich Aktuelle in Dunkelhain und Bereitet sich darauf vor nach Kara zu Marschieren.

Icon Aussen.jpg Aussehen und Erscheinungsbild

Vor euch steht eine Junge Frau, sie ist Gerüstet mit einer Rüstung Reinem Mithrils welche Versilbert wurde, von den Schultern bis zur Tailie Trägt sie Platte auch die Handschuhe sind aus jener, danach kommt ein Rock (Engine technisch ne Hose) der bis zu den Knien geht, und darauf sofort Lange Stiefel mit Metallverstärkung.

Das Karmesinroten und Lang gehalten, wärend das Gesicht den Schnitt einer Jungen Frau besitzt welche Schön ist aber auch den Ernst des Lebens Verstanden hat ihre Dunkelgrünen Augen betonen das Gesicht etwas dabei und geben ihr die Glaubwürdigkeit

Mit ihrer Größe von 1,80 Scheint sie eine Schon eine Mittel bis Große Frau zu sein und ihre Körperstatur scheint trotz ihres Eleganten und wiederrum Kämpferischen Auftrettens sehr Leicht Muskolös zu sein

Deutlich zu erkennen ist Miruania an ihren Schwertern, sie Besitzt soviele auch wenn sie jene niemals dabei hat im Kampf sieht man Verzauberte Waffen in ihren Händen von einem Feuerschwert zum Donnerschwert über das Frostschwert hin zum Arkanenschwert ebenso auch das Sturmschwert trägt sie welche fast alle Unterschiedlichere Formen und Eigenschaften besitzten.

Sollte man mal ihren Linken Oberarm sehen so würde man ein Tattoo entdecken welcher einer Magiergilde der so genannten Zaubererliga von Dalaran gewittmet ist, dies scheint wohl sehr wertvoll für sie zu sein und sieht aus wie ein Zaubererhut mit einem Z drinnen in Lila

Ihre Magie ist etwas Argwöhnisch als die der Anderen Magier, das Kreuzen der Hände in der Kampfhaltung scheint eine Art Stabilisierung zu sein wärend sie die Arkane Magie in jenen sammelt und ihren Zauber vorbereitet ehe sie die Arme auseinander zieht und den Zauber Freilegt für viele eine etwas Ungewöhnliche Art und weise vielleicht ein Markenzeichen?


Miru3.jpg

Icon auftreten.jpg Auftreten und Verhalten

Miruania ist eine Ehrenhafte Kampfmagierin, dadurch das sie sich an ihren Kodex hält und die Innere Ruhe selbst gefunden hat ist ihr verhalten sehr Gelassen oft einige würden sie als Weise Bezeichnen Trotz ihres Jungen Alters

Icon Geschichte.jpg Die Geschichte der Kampfmagierin Miruania Crimson

Geschrieben von Nuria

Kapitel 1: Das Leben im Reich des Blauen Löwen

Wir Schreiben Jahr 1 vor des Exodus durch die Dunkle Horde und wir befinden uns im Wald von Elwynn die Jahre für das Königreich Schienen Prachtvoll das Land.. der Wald.. die Tiere und die Menschen von Sturmwind schienen eine Glückliche Zeit zu haben in mitten in Jenem Wald, da Wuchs ein kleines Mädchen mit Karmesinroten Haaren auf ihr Name war Miruania und dies ist Ihre Geschichte.

Die Menschen des Königreiches Hielten nicht viel von der Magie und auch nicht von Brabbelnde Propheten so sahen dies auch die Eltern der Kleinen Miruania Gemeinsam Zogen sie durch die Ortschaft Goldhain vom dort einige Lebensmittel und Werkzeuge zu besorgen der Vater... Matthias sein Name horchte sich nach Neuen Gerüchten um während die Mutter der Kleinen Miruania sich mit ihr auf dem Weg machte von Stand zu Stand ihre Mutter Hieß Lisannas ein solch schöner Name nicht wahr?

Gemeinsam gingen die Drei wieder nach Hause, alles Erledigt und alles Besorgt so beginnt der Übliche Tag, während Matthias ihr Vater die Männlichen Arbeiten des Hauses Macht, so würde die Mutter Lisanna putzen und das Abendessen vorbereiten ab und an, wenn Miruania vor das Haus durfte Traf sie den Nachbars Sohn Jellal welcher immer ein Sehr Freundlicher Junge war aber auch etwas älter als sie, die Kindheit der kleinen Miruania sollte aber schon sehr Bald auf die Prüfung gestellt werden


Kapitel 2: Der Große Fall des Blauen Löwen

Zwei Jahre sind Vergangen und Miruania hat an der Jahres Wende ihr Sechstes Lebensjahr Erreicht, die Kleine Feier darauf das Ihre Tochter Langsam aber Stetig Erwachsener wird haben Lisanna und Matthias mit Stolz Freude und etwas Trauer aufgenommen auch der Nachbarsjunge Jellal der ihr Bester Freunde wurde kam mit seine Eltern Charlotte und Jürgen vorbei.

Von ihren Eltern bekam sie eine Kugel in der wenn man sie dreht der Schnee fällt sie war so Fasziniert von dieser Schneekugel das sie fast etwas weinen Musste und dankend umarmte sie ihre Eltern ehe Jellal herantrat und ihr ein Verziertes Holzschwert gab und ihr gleichzeitig Zeigte das dort eine kleine Gravur drauf sei auf dem Ihren war ein J Graviert auf dem seinen ein M was dies wohl bedeuten Möge? Ich glaube ein beweis der Freundschaft denn die Beiden haben in den Letzten zwei Jahren immer zusammen im Wald Räuber und Gendarm mit Holzstöckern gespielt wo sie Spaßes Halber immer miteinander Kämpften.

Im Verlauf des Abend gab es noch ein Grilleber und einige aus Goldhain kamen vorbei und Feierten noch mit Matthias ihr Vater gab sich scheinbar die Kante und Blamierte sich wieder und doch lachten und Feierten alle Gemeinsam doch was sie nicht wussten war das dies wohl ihre Letzte Gemeinsame Feier sein würde, wahrscheinlich.. für immer.

Der Geburtstag verging und in der Nacht des Fünften Tages lag Miruania in ihrem Strohbett mit dem Holzschwert am Schlummern, da Klopfte es an der Tür was sie Weckte aber sie bewegte sich nicht, Matthias ging herab und öffnete die Tür Lisanna folgte ihr, die Neugier der kleinen war unberechenbar und so stand sie auf und Lauschte dem Gespräch

Der Vater von Jellal Stand dort was wollte Jürgen hier? sie Belauschte nun das Gespräch in welchen gesagt wurde:

Jürgen: Matthias.. Lisanna gut das ihr Wach seid..wir müssen sofort hier weg.. mein Bruder Jakob war hier er sagte dass die Östlichen Provinzen Attackiert werden von einer Großen Streitmacht und die Hiesigen Truppen sie scheinbar nichtmehr lange aufhalten können.

Matthias: Bitte was? niemand kann so einfach über das Rotkammgebirge oder aus dem Schlingendorntal in den Wald von Elwynn vorstoßen wie kann das sein?

Lisanna erschreckte bei der Meldung etwas und meinte: Beim Licht wie nur?

Jürgen: Ich weiß es nicht er sagte es seien Dämonen.. so Groß und Gefährlich sie töten alles auf ihrem weg.. meine Frau Charlotte packt schon ihre Sachen ihr solltet so schnell es nur gut eure Tochter packen und nach Sturmwind dort sind wir sicher!

Miruania erschreckt bei der Vorstellung jemals hier weg zu müssen und es Polterte kurz, daraufhin kam Lisanna zu ihr und versuchte ihre Tochter ruhig anzuheben und in den Armen zu halten die sanfte Stimme ihrer Mutter war so beruhigend "Ppssssht Sorge dich nicht meine Tochter" so sprach sie sanft.

Matthias Packte die Sachen für seine Frau und ihre Tochter er selbst kam ja klar und sie wollten gerade aus dem Hause gehen und so sahen sie ein Brennen nahe Goldhain's, rasch begabten sie sich auf den Wege gemeinsam mit Jellal's Familie beiden hielten die Holzschwerter aneinander und so flohen sie nach Sturmwind.

Einige Stunden Später Rückte die Dunkle Horde gegen Sturmwind an trotz dessen dass sie eine Niederlage erlitten und das Sturmwind noch Stand so passierte in der Hitze des Gefechtes das die Eltern von Jellal bei diesem Angriff ihr Leben verloren haben durch einen Brennenden Balken eines Hauses das war also Schmerz dachte sich Miruania Richtiger Geteilter schmerz? doch scheinbar war dies nur einen Teil den die Kleine Fühlte Lisanna erklärte Jellal das ihr Tod tragisch sei doch er niemals den Kopf herabgesenkt lassen sollte.

"Jellal.. ich weiß es tut weh in deinem Herzen.. und niemand außer dir hat Größere schmerzen.. deine Eltern waren etwas Besonderes doch wir haben Krieg.. und wir brauchen dich Jellal hörst du mich? wir brauchen dich im Falle das wir es auch nicht schaffen ihr seid die Nächste Generation und daher Bitte ich dich.. sollte uns etwas zustoßen sei ein Starker Junge und führe unsere Tochter ja?"

Mit den Tränen in den Augen so blickte Lisanna den Jungen Knaben an und umarmt ihn stark um ihn danach mit sich zu tragen, in der Zeit Beobachtete Miruania das Ganze auf den armen ihres Vaters weinend, sie sind Jung aber dennoch mussten sie verstehen lernen was Krieg mit sich bringt.

Gemeinsam sind die Vier Geflüchtet Sturmwind schien den Angriff überstanden zu haben unter Welchem Preis nur?

In der Zeit während sie in Sturmwind waren hat Lisanna Jellal und Miruania Beaufsichtigt während sich Matthias der Armee zur Verteidigung der Heimat angeschlossen hat.

Die Kleine Miruania hat versucht Jellal stets munter zu halten zwar mit Mindernden Erfolg doch während den Nächsten Drei Jahren war die Ihre Familie nun auch die Seine Familie geworden und Hand in Hand halfen sie Flüchtlingen und Spielten mit anderen Kindern dies Zeigte einem das auch im Krieg es noch Gute Zeiten gab aber auch immer mit dem Wissen das der Nächste Angriff der Letzte sein könnte.

Im Jahre Vier passierte dann das was viele kommen sahen Sturmwind fällt der Große Löwe scheint den Druck nichtmehr Stand halten zu können, unerwartet Verstarb der König und die Motivation der Armee ist Verloren gegangen die Letzte Hoffnung auf Rettung so sagte man war gestrichen.

Matthias Kämpfte an den Mauern von Sturmwind Tapfer gegen die Heranstürmenden Orcs der Dunklen Horde doch am Ende konnte er sie auch nicht alleine Aufhalten und verstarb bei dem Versuch einen Offizier der Orcs zu töten

Lord Anduin Lothar erkannte das das Königreich des Löwen gefallen war und versammelte die Letzten überlebenden Landsleute um zu fliehen und Lisanna? sie konnte nicht ohne Matthias gehen, und Übergab weinend Jellal und Miruania ihrem Onkel welcher ein Magier der Kirin Tor war auf dem Schiff weinten beide Unerbittlich sie Flehten Regelrecht Lisanna am Hafenbecken an Bord zu kommen doch sie sagte mit einem Schmerzlichen Lächeln "Es ist schon gut.. meine Kinder.. es ist schon Gut.. werdet Groß und Stark und führt ein Friedliches Leben... Jellal passe bitte immer auf meine Tochter auf hörst du?"

als das Schiff ablegte und viele andere auch erkannten die Beiden das Ausmaß der Großen Zerstörung ein Brennendes Sturmwind das Feuer war so groß es sah aus wie ein einziger Riesiger Dämon der Flammen welcher das Königreich endgültig verschlungen hat.


Kapitel 3: Die Stadt der Magie und ihre Wunder

Wir schreiben das Jahr 5 Nach dem Exodus durch die Dunkle Horde, die Kleine Miruania und ihr bester Freund Jellal wurden von dem Onkel ihrer Mutter in die Obhut der Kirin Tor gebracht in früheren Jahren kamen sie in die Stadt der Magie Dalaran das erste Mal das Miruania Magie gesehen hatte fliegende Blumentöpfe und Laternen alles sah so Zauberhaft aus und doch war der Schmerz in ihrem Herzen wie auch der von Jellal so stark gewesen sie hatten nur noch sich gehabt unter der Leitung von Erzmagierin Melissa Eiszapfen welche die beiden aufnahm beginnen die beiden zu Lernen Jellal war nun 12 Jahre alt und Miruania 10 das perfekte alter um zu prüfen ob beide die Affinität der Magie Beherrschten.

In einem Prüfungsaal stand die Erzmagierin und Musterte die beiden sie Runzelte die Stirn mehr als einmal und Überlegte nach während die beide mit hängendem Kopfe da Standen-

Jellal hob den Kopf und fragte "Erzmagierin.. seit ihr so Mächtig das ihr alle Beschützen könnt?"

Die Erzmagierin hebt eine Augenbraue und erklärte "Junge.. die Wege der Magie sind zwar unergründlich, doch auch ich könnte Niemals alle Beschützen aber vielleicht hast du ja das Potenzial dazu?" schmunzelte sie kurz um den Jungen Mut zu zusprechen.

Jellal nickte und meint ernst gesprochen "Ich habe Geliebte Menschen verloren.. die mir sehr Wichtig waren.. und ich habe eine Aufgabe.. ich muss Miruania um jeden Preis Beschützen komme was wolle!"

Miruania hebt den Kopf und blickt zu Jellal ihr gegen die Erinnerungen vom Spielen im Wald durch den Kopf und auch die Beiden Holzschwerter ehe sie etwas Errötet und nickt "Ich will es auch Versuchen ich möchte nicht Unnütz Herumstehen, Erzmagierin!"

Die Erzmagierin nickt zufrieden ehe sie meint "In Ordnung ich werde euch beide Prüfen ob ihr die Affinität besitzt um die Lehren der Arkanen Studien hier auf zu nehmen"

Und so prüfte sie die Beiden Kinder es brauchte für jeweils eines der Beiden einen Gut eine halbe Stunde um das Magische Ritual durchzuführen um die Affinität beider zu Prüfen scheinbar war Jellal ein sehr Begabter Junge während Miruania scheinbar gar keine Affinität besaß zu mindestens keine die man herausfinden konnte so.

In Sechs Jahren wurden Jellal und Miruania in Unterschiedlichen Arten Unterrichtet.

Während Jellal Lernte mit Hervorrufung und Bannung umzugehen und so ein Ansehnlicher Jung-Magier wurde mit seinem Achtzehnten Lebensjahr so lernte Miruania in ihrer Jugend mit Schwerter umzugehen, Zwei Ein-Händern oder Schwert und Schild und eine Rüstung zu tragen Erzmagierin Eiszapfen hat der Jungen Dame dafür extra eine Mithrilrüstung anfertigen lassen welche sie mit ihrem Sechszehnten Lebensjahr anfing zu tragen und damit zu Lernen, so sehr Beide auch Unterschiedliche Wege gingen so war eines klar sie wollten einander Beschützen.

Jedes Jahr wenn Miruania Geburtstag hatte zur Jahres Wende so hat Jellal ihr immer eine sehr besondere Überraschung gemacht so auch dies an ihren Sechszehnten denn Jedes Jahr hatte er viel Geld gespart und ihr ein Schwert zu Kaufen mit einer Verzauberten Gabe zu ihrem 11then bekam sie ein Verzauberte Feuerschwert zu ihrem 12then bekam sie ein Donnerschwert zu ihrem 13then bekam sie ein Frostschwert zum 14then Sturmschwert zu ihrem 15then ein Arkanesschwert und zu ihrem 16then bekam sie ein Mithrilschwert welches Exakt so aussah wie das Holzschwert was beide besaßen genau mit der Gleichen Gravur die beiden hatten während ihrer Lehrjahre seit dem Krieg wieder eine sehr gute Zeit Trotz dessen das Miruania mehr als eine Nichtzaubernde Kämpferin agierte als alles andere.

Im Jahre 13 passierte eine Wende während des Sommers so Veränderte sich Jellal der Junge Magier wirkte Dunkler als er von einer Reise wiederkam die Sechs Monate ging Miruania erkannte ihren besten Freund kaum wieder doch schien alles noch Ruhig und Friedlich zu sein, während Erzmagierin Eiszapfen dem Jungen Magier immer wieder neue Aufgaben erteilte so Lernte Miruania weiter auch etwas Verzweifelt über ihre Lage warum sie denn keine Magie wirken kann begann sie schließlich zu Meditieren und gesellte sich zu ihrer fast Mutterhaften Person der Erzmagierin Melissa Eiszapfen.

Manchmal vergingen Stunden.. manchmal sogar nur Minuten bis ihre Konzentration nachgelassen hatte aber mit Rat und Tat Stand man ihr bei bis zum Tage der in den Herbst einbricht so Explodierte in Dalaran etwas am Handelsladen, Miruania und Melissa sind sofortig zum Platze und sahen wie die Korruption scheinbar Drei Magier und einen Erfahreneren Magier soweit zufassen bekam das sie zwischen Gut und Böse nichtmehr Unterschieden, bewaffnet mit Schwert und Schild wie auch der Rüstung so stellte sich Miruania vor Melissa und wollte ihr Deckung geben.

Die Magier Spotteten Amüsiert über eine Nichtzauberin doch das war ihr Egal sie Stürme los und Wirbelte ihr Schwert in einer Drehung auf die Magier los welche sich durch eine Barriere zu schützen wussten, der Erfahrende Magier schleuderte ein Starkes Arkanes Geschoss auf die Junge Kämpferin und schleuderte sie zurück keuchend auf die Knie.

So hat die Erzmagierin zwei Wasserelementare beschworen welche Zwei der Magier aufgehalten haben ehe sie einen Frostblitz in Form eines Engelsgeformt auf den Dritten losließ um die Barriere zu zersprengen durch den Aufprall Flog der Dritte Magier zurück und Bildete eine Lücke, Miruania erkannte die Gelegenheit und Stürme los die Mithrilrüstung bot ihr viele Möglichkeiten und da sie keine reine Plattenrüstung trägt sondern eine Mischrüstung um ihre Beweglichkeit und ihren Körper perfekt anzupassen lotste sie sich durch die Lücke das Ziel war der erfahrende Magier welche sich Wegblinzelte, schnell Reagiert schlug sie danach so nach Hinten mit Schild und Schwert Rechts und Links das die Magier welche sich gegen die Elementare behauptete zu Boden gefallen waren und vom Wasser der Elemente zu Boden Gedrückt blieben.

Zufrieden wendete sie sich zum Erfahrenen Magier welcher Melissa gepackt hatte und ihr einen Fluch den er in Hinterhand Webte zugeflüstert hatte sie erstarrte wie Eis und ihre Augen wurden Trübe und sie konnte sich nicht Wehren Miruania welche klar unterlegen war erkannte das sie wenig Chancen hatte doch aushalten musste bis Verstärkung kam.

Der Dritte Magier stand wieder auf und Kanalisierte ein Arkanes Geschoss welches er auf Miruania schleudert ebenso der Erfahrene Magier, gemeinsam nahmen sie Miruania unter Dauer Beschuss und sie konnte sich dagegen Kaum verteidigen in ihren Gedanken sprach sie viel.. "Warum bin ich nur so verdammt schwach?" "wieso kann ich Melissa nicht retten?" "mein Körper fühlt sich so Träge an" sie sackte weiter zusammen die Träne ihres Versagens tropft herab und als sie Anfang Blut zu spucken durch diese harten Geschlossen so machte es Klick in ihr eine Rückblende ihres Lebens hat sie sich auf das alles hier Vorbereitet aber nicht um zu versagen durch den Überdruck an Gefühlen ihre Erfahrungen Erfolge und Misserfolge Entfesselte sie ihre Begabung Unkontrolliert eine Affinität welche man nicht gedacht hätte Löst einen Unkontrollierten Zauber aus welcher eine Beschwörung ihrer Waffe Beherrscht aus dem Schwert und ihrem Schild wurde das Donnerschwert und das Flammenschwert und sie erhob sich Zähneknirschend und sprach "Jetzt Verstehe ich es..." von ihrem Verzweifelten Zustand begann der Volle Ernst ihres Gesichtsausdruckes sich zu Manifestieren und sie Raste auf den Dritten Magier zu mit Neuem Mut und Neuer Entschlossenheit schwang sie die Schwerter welche durch ihre Verzauberung entfachen und sie schlägt das Arkane Geschoss beiseite ehe sie sowohl die Kraft der Flammen und des Donners auf den Magier niederschmettern lies und ihn ernsthaft verwundete.

Der Dritte Magier Lag am Boden, Geschäft zu mindestens zu Hälfte nun wendete sie sich zum Erfahrenden Magier und ging im Lockeren Gang auf ihm zu Sein Gesicht hätte man sehen sollen Arrogant aber doch Erschreckt schleuderte er immer wieder Arkane Geschosse bis ihm die Puste ausging doch die Verzauberten Schwerter Leiteten die Ab die Flammen und der Donner waren dem Geschoss einfach zu Stark und da er eine Mächtige Erzmagierin im Bann hatte konnte er einfach nicht mehr geben.

Schluss endlich ließ er die Erzmagierin frei vor Erschöpfung welche sich wieder Bewegen konnte und alles Mitbekam mit einer Träne des Stolzes wendet sie sich zum den Magier um und meinte "Ihr werdet nun für lange Zeit in eine Antimagische Zelle gesperrt werden" nickt sie kurz und würde den Magier in ein Schaf verwandeln.

Miruania ließ die Schwerter Hängen, und ist auf die Knie gefallen sie blickt zu Melissa und Brüllte vor Stolz und Schmerz zu Gleich laut ehe sie durch die Unkontrollierte Magie Freisetzung erschöpft seitlich wegklappt und ohnmächtig wurde, aber sie hat es geschafft.

Der Erfolg den Miruania erzielt hatte war sehr Entscheidend für ihr Leben das wusste die Erzmagierin dennoch musste sie auch Miruania in eine Antimagische Zelle Sperren wo sie Magier Untersuchten ein Protokoll welches bei Entladung Magischer kraft und die Unkontrolliert zum Einsatz kam gemacht werden muss um zu testen ob das sie schaden dadurch erlitten hatte drei Lange Wochen dauerte dies ehe sie vor ein Magier Rat treten musste und ihre Aussage tätigte der Magier Rat wollte erst ihre Freilassung nicht zulassen hätte Erzmagierin Melissa Eiszapfen nicht versprochen dass sie die Obhut Persönlich übernimmt und auch die Konsequenzen für das Verhalten der Jungen Dame etwas Niedergeschlagen ging Miruania obwohl sie ja nichts falsch gemachte mit der Erzmagierin mit zum Teehaus dort wurde ihr nochmal erklärt warum das alles passiert ist und auch warum sie ihre Magischen Kräfte entfachte.

Melissa: "Dir ist Klar das wenn so was nochmal passiert wir beide dafür Ärger Kriegen oder?"

Miruania: "Natürlich Melissa.. es tut mir Leid" hat sie den Kopf etwas Hängen Gelassen

Melissa Grinst und sagt: "Miruania.. ich bin zwar eine Erzmagierin aber seitdem du und Jellal hier seit bin ich auch irgendwie schon so was wie eure Mutter, du brauchst dich nicht entschuldigen dennoch werden die Nächsten Jahre für dich kein Kinderspiel du hast ein Großes Potenzial bewiesen was ich sehr Gerne auch Fördern möchte, daher werde ich dich zu den Kampfmagiern bringen dort sollst du Lernen deine neue Kraft zu Kontrollieren.. und dort sollst du deinen Wahren weg in der Großen Welt zu Finden."

Entschlossen ihrer Neuen Gabe gegenüber willigte Miruania dem Ganzen ein und wurde dem Tag darauf auch Kampfmagiermeister Soratis Dornenstich vorgestellt, unter der Leitung der Erzmagierin und der Überwachung beider soll Miruania ihre Gabe als Kampfmagierin nun erlernen und fortbilden, das Präzise Beschwören ihrer Rüstung am Körper und auch ihre Waffen um Schnell einsatzbereit zu sein für den Kampf.

Es war eine Harte Aufgabe an Theoretischen Übungen über die Beschwörung und auch das Körperliche Training durfte nicht dadurch Leiden im Gegenteil sie Lernte Tag und Nacht sie schuf drei bis fünf Stunden und Verbrachte nun eine Lange in diesem Zyklus.

In der Zeit wie Miruania sich ihrem Training widmet so hat ihr bester Freund Jellal auch eine Entwicklung durchgemacht der Erfolgreiche Jung-Magier wurde in dieser Zeit zu einem der Jüngsten Erfahrenen Magier seiner Magier Gilde ernannt welche in Dalaran ihr Haus hatte und sein Kontakt wurde immer Sporadischer die Distanz die sich aufbaute war zu erwarten auch wenn Erzmagierin Eiszapfen immer versuchte die beiden mal wieder zusammen zu schweißen mit Kleinen Ausflügen oder dem Einfachen Eis essen das Wahr also das Leben als Magier in Dalaran, Viel harte Arbeit und ab und zu mal Spaß haben in einer Wunderschönen Stadt für die eine war es ein Traum für den anderen nur Sinn und Zweck.


Kapitel 4: Ergreife die Macht oder Lasse sie fallen was tust du Jellal?

Im Laufe des Frühjahres des 14then Jahres nach dem Exodus war Miruania nun Inbegriff ihre Erste Richtige Aufgabe als Kampfmagier-Novizin zu beginnen sie ist zwar noch lange nicht so weit um in Sekunden ihre Bewaffnung Geschweige Rüstung zu beschwören doch kann sie sowohl Donner als auch Flammenschwert in gut Zehn Sekunden Rufen bevor sie eine Pause machen muss, ihr Körperlicher Zustand ist stärker und da sie nun Bereits Neunzehnjahre da kann man sie Garantiert nichtmehr als Kind bezeichnen sondern eine Wunderschöne junge Frau, ihr Karmesinrotes Haar welches Lang und ihre schöne Figur wie auch ihr Makelloses etwas Unschuldig aussehendes Gesicht lässt diese Dame Regelrecht aufleuchten wenn man sie sieht so kann man sehen das sie ihre Mithrilrüstung trägt welche einige Anpassungen durchmachen musste und Silber angestrichen ist, Schultern, Brustplatte und Plattenhandschuhe zum Plattenteil zu gehören, sie Trägt einen längeren Rock der bis zu den Knien geht, und danach Metall verstärkten Lederstiefel die fast bis zu den Knien Reichen.

Auf jeden Fall bekamen Miruania und Jellal die auch die Erste Gemeinsame Aufgabe von Erzmagierin Eiszapfen in der es darum geht das Drei Kampf Magier und Jellal als Erfahrener Magier eine Untersuchung vornehmen es ging um einen Verlassenen Stützpunkt der Horde wo Angeblich ein Dämonisches Artefakt gewesen sein soll, somit Reisten sie in das Verschneite Alterac wo derzeit sowieso sehr viel Chaos herrscht.

Am Lager der Horde angekommen war auf den Ersten Blick wirklich niemand mehr, während Miruania und die beiden anderen Kampfmagier Wache am Lageranfang Hielten so hat Jellal das Lager durchsucht er fand in dessen einen Stein, welcher von Bösartiger Magischem Einfluss gezeichnet war Jellal berührte vorsichtig den Stein doch tat sich nichts, zu mindestens nichts was er sehen und spüren konnte.

doch aus dem nichts kamen Fünf Orcische Krieger die einsam und verirrt auf dem weg waren an den Streiter vorbei und Griffen die Kampfmagier überraschend an, einer wurde dabei Tödlich am Anfang verletzt der andere stellte sich drei entgegen und versuchte sie grob auf Distanz zu halten.

Miruania stellte sich den anderen beiden entgegen und Kämpfte mit Schwert und Schild gegen jene, Jellal kam dazu und erlöst einen der beiden Orcs mit einem Eis blitz welches er ins Herz feuerte an Miruania's Karmesinrotem Haar vorbei ob dies beabsichtigtes Team Play oder ob es ein Versehen war? sie war etwas geschockt aber auch erleichtert, ehe sie sich um den anderen Orc Kümmerte und jenem mit einem schildhieb zurückdrängte und anschließend mit einer Drehung das Schwert an der Kehle entlangführte.

Der Kampfmagier der Übrig war hat zwei der Orcs mit Mühe besiegt sein Art war verletzt und gemeinsam mit Jellal hat Miruania den Dritten Orc außer Gefecht gesetzt um den Kampfmagier zu retten, doch was niemand Bemerkte war das der Stein einen Dunklen Einfluss auf Jellal auslöste der ihn auf die Knie hat fallen lassen und Lauthals Schreiend vor Schmerz in kurzer Zeit zum irren Lachen brachte.

Der Kampfmagier sagte: "Pass auf Miruania, ich glaube Jellal steht unter Bösartigem Einfluss das ist doch nicht normal" Verletzt an seinem Arm geht er zu seinem Kameraden und sprach nochmal "Du musst mir Deckung geben.. ich muss ihn Verarzten sonst Stirbt er uns hier weg.. und.. pass auf dich auf!"

Miruania scheint nicht ganz Glauben zu können was ihr gesagt wurde, sie mustert Jellal genau und meint "Jellal.. was ist los mit dir?"

Dieser erwiderte keine Worte Irre lachend erhebt er sich und Formt einen Feuerball in der Hand diesen Teilt er in zwei und schleudert beide auf Miruania wie vom Wahnsinn gefasst benimmt sich der Beste Freund ihr gegenüber, sie hebt den Schild an und Blockt den ersten Feuerball und wird durch die Kraft dahinter zurückgedrängt, der andere streift ihren Schwertarm und verletzt sie dadurch etwas, sie knirscht mit den Zähnen und brüllt "Was soll das wir sind Freunde Jellal hast du das etwa vergessen?!"

Der Kampfmagier schüttelt betrauernd den Kopf doch muss er sich um seinen Kameraden kümmern er meint "Miruania.. das bringt nichts.. er wird dich angreifen.. glaube mir"

Miruania unterbricht den Kampfmagier im Satz "Ich gebe ihn nicht auf... habt ihr gehört? er ist mein Freund.. und wir Wollten uns gegenseitig beschützen komme was wolle.. und scheinbar bin ich nun dran ihn zu beschützen... auch wenn es ihm nicht klar ist"

Mit diesen Worten Hatte der Kampfmagier garantiert nicht Gerechnet das sagt sein Gesicht mehr als deutlich aus als er zu seinem Kameraden blickt und meint "Dennoch Bleibe am Leben und Versuche es."

Miruania nickt kurz während der blickt auf dem Verrückten Jellal gerichtet bleibt, sie schließt kurz die Augen und Kanalisiert Arkane Magie in ihren Händen und Beschwört ihre Aktive Bewaffnung fort während sie ersetzt wird mit dem Donnerschwert und dem Flammenschwert kurz darauf entfachen die Flammen und die Blitze und sie meint deutlich "Jellal.. wenn du mich Hören kannst.. ich werde dich vor dem Bösen Retten!"

Der Magier scheint durch den Dunklen Einfluss Stärker zu wirken und die Blindheit in ihm scheint ihm völlig egal zu sein, er webte erneuert einen Arkanen Zauber dieses Mal einen hervorgerufenen Blizzard der von oben auf Miruania herabfallen sollte während er einen weitaus mächtigeren Zauber Kanalisiert so mitbenutzt sie Primär das Flammenschwert und die herabfallenden Einbrocken zu spalten und abzuwehren ehe sie vorsprintet und mit dem Donnerschwert einen Achsenschlag vollziehen würde an Jellal's Schulter haltend Weiten sich ihre Augen und ein Teil ihres Haars legt sich über das Gesicht wie sie sieht das er ein Arkanes Geschoss genau vor ihrem Gesicht hält und sie sein Kaltes Gesicht sieht wie es keine Regung macht, er senkt die Hand und schießt ihr das Geschoss gegen das rechte Bein sie Knicks zur Seite um und fällt in den Schnee woraufhin er seinen Linken Stiefel auf ihr rechtes Handgelenk drückt und danach Dreiklange Geschosse hintereinander ohne darauf zu achten wo er traf jene gegen Miruania zu schleudern.

Die Kampfmagierin keucht und Spuckt Blut die Geschosse sind so stark das dass das zweite Geschoss eine Rippe bricht sie lässt im ersten Moment locker und der Kopf dreht sich seitlich die Augen geschlossen mit der Träne und dem Blut im Gesicht.

Jellal blickt Gleichgültig zu ihr herab und wendet sich ab und geht danach von ihr weg, in Richtung der Weiten ehe er ein Rüstungs Geräusch hört und stehen Bleibt, Miruania hat sich halb aufgerichtet und keucht ehe sie sagt "Jellal...lasse.. diese Macht fallen... komme wieder zu Sinnen... erinnere dich was du meiner Mutter versprachst... erinnere dich was wir uns versprachen... das wir uns immer Beschützen würden... was tust du nur Jellal?" sie hebt das Gesicht an, Blut Spritzer, und Tränen.. zerzaustes haar oh ihr schönes Karmesinrotes Haar doch egal was sie sagte es brachte nichts.

Jellal kanalisierte zog aus seiner Waffenschneide ein Schwert, es war das Gegenstück zu ihrem Schwert die Erinnerungen an das Holzschwert mit der Gravur sie weitete die Augen ehe er sprach "Wir waren Freunde..." ehe er durch das Schwert einen Mächtigen Feuerball Kanalisierte und diesen auf sie los Ließ danach wendete er sich ab im Wissen das sie den nicht aufhalten könnte.

Mit ihrem Leben in Trauer seines Ersten und Letzten Satzes nach dem verrückt wurde abgeschlossen sanken ihre Waffen zu Boden und sie ergab sich dem Feuerball, wäre da nicht der Kampfmagier gewesen der sich vor sie gestellt hätte und sie so in den Schnee gedrückt hat das sie nur das Bewusstsein verloren hatte während der Kampfmagier verstarb.

Einige Stunden Später fand ein Bergung Trupp der Zwerge den Verletzten Kampfmagier den Verstorben Kampfmagier und Miruania welche Stark verwundet und Ohnmächtig war, sie wurden nach Dalaran gebracht.

Damit Endet ein Schicksalhaftes Kapitel im Leben von Miruania Crimson.


Kapitel 5: Ein unschönes Erwachen

Miruania Crimson eine junge Frau aus dem Wald von Elwynn, ihre Familie Verlor sie im Ersten Krieg an die Horde, Ihren besten Freund Verlor sie wegen der Horde ist es nun berechtig die Horde abgrundtief zu Hassen?

Eine Woche Nachdem das Ereignis vergangen ist Erwachte Miruania aus ihrem Zustand, es sah gar nicht so gut aus für sie, die Rippe die Gebrochen war hätte fast ein Wichtiges Organ durchstochen hätte ein Medizinischer Arkanheiler nicht schnell gehandelt gehabt, Erwacht ist das erste Gesicht was sie sieht Melissas die Erzmagierin war scheinbar die ganze Zeit an ihrer Seite Geblieben und hat sich wie auch dem Ärztlichem Personal um sie Gekümmert.

Melissa fragt besorgt: "Hey.. geht es dir besser?"

Miruania nickt schweigend ihr blickt sieht aber nicht erfreut aus.

Melissa: "Ich habe gehört von dem Verwundeten Kampfmagier was geschehen ist.. du hättest nichts tun können" beißt sie sich auf die Unterlippe nickend.

Miruania meint leise "Doch.. ich hätte ihn Retten müssen, aber ich war einfach zu schwach..."

Melissa Schüttelt den Kopf "Nein du bist nicht Schwach.. ich sagte dir einst.. dass die Wege der Magie Unergründlich sein ja? wahrscheinlich hat Jellal die Kraft des Bösen aufgenommen und konnte deswegen nicht gerettet werden.. aber du darfst dir nicht die Schuld geben."

Miruania seufzt kurz "Ja..ich denke du hast Recht... dennoch ich werde ihn retten.. Hilfst du mir dabei? bitte.. ich muss weiter lernen damit ich ihm gegenüberstehen kann."

Melissa nickt sacht "Wie du Wünscht, aber du kannst davon ausgehen das du Wenig Zeit haben wirst bis deine Ausbildung als Vollwertiger Magier abgeschlossen ist."

Miruania willigte dem ein, es brauchte noch drei weitere Wochen bis der Körper und der Geist sich vollkommen Regeneriert hat und sie bereit war für ihr Training, die Aufgaben waren vielfertig teilweise waren auch Einsätze mit inbegriffen, von Einfachen Denkspielen bis hin zum Kampf gegen Kampf Magier Meister Soratis Dornenstich gegen welchen sie zwar verliert aber dennoch beweist das sie es schaffen kann wenn sie an sich Glaubt.


Kapitel 6: Oh Weh oh weh wo ist die Zeit geblieben Jellal?

Das 14the Jahr endete und der Zwanzigste Geburtstag war gekommen die Jahres Wende zum 15then Jahr, nach Langen und Intensiven Training hat Miruania den Weg zur Kampfmagierin erfolgreich bestanden, selbst Erzmagierin Eiszapfen ihre Ziehmutter war überrascht über diese Wendung doch scheinbar hat der Glaube an Jellal und seine Rettung damit zu tun.

Die junge Frau hat Gelernt mit ihren Waffen ihrer Rüstung einen Harmonischen Einklang im Kampf zu finden, gleichzeitig ihre Zauber so zu Formen das sie nur wenige Sekunden braucht um ihre Beschwörungsfähigkeiten zu verwenden ebenso Beherrscht sie das Verzaubern ihrer Waffen und Schmieden jener doch andere Basis Sachen aus den Schulen lernte sie Kaum bis Gar nicht sie scheint aber dennoch zufrieden zu sein wie sie nun Mal ist.

Doch ihr Nächster Auftrag sollte alles in den Schatten stellen was sie jemals gesehen und Erlebt hat.

Eines Morgens im Jahre 15 im früheren Frühling so wurde ein Trupp der Kirin Tor entsandt um einen Scheinbar Gewöhnlichen Auftrag zu erledigen, die Sicherung und Erkundung von einem Sumpfländischen Außenposten der Dunklen Horde, gleich nebenan war eine Forschungsanlage der Zwerge gewesen und dieser Trupp sollte die Ausschau halten ob alles soweit sicher ist da die Meldung von Magischen Artefakten bestätigt war.

Der Trupp bestehend aus Zwei Kampfmagiern einem Bannungsmagier einem Arkanheiler und einem Hervorrufungsmagier sind von Dalaran aus Los marschiert, eine der Kampfmagier war Miruania der Weg war Holprig und viele Steine lagen zwar im Weg doch war dies kein Problem für sie, im Sumpfland angekommen durchstreiften sie dieses Belebte aber Gefährlich Sumpfgebiet zur Zwergischen Forschungsruine angekommen an jener Erzählte der Zwergische Expeditionsleiter das vor einigen Stunden merkwürdige Geräusche aus den Bergen wo das Lager sein sollte herkamen entschlossen machte sich der Trupp auf den Weg um sich dessen Aufgabe anzueignen jene zu erkunden.

Am Lager Angekommen sahen die Magier wie Tote Orcs am Boden lagen verbrannt mit Dunklen Feuer die Spuren waren überdeutlich zu sehen, die Sicherung Übernahmen Miruania und der andere Kampfmagier während sich die Magier vorsichtig ins Lager vortasteten, in Mitten jenem Lagers Stand er Jellal Blutüberströmt und Völlig von Sinnen und neben ihm Drei Merkwürdig gekleidete Zauberer Miruania konnte ihren Augen Kaum glauben alles kam wieder hoch ihre Kindheit ihre Jugendliches da sein und wie Jellal sie verletzt hatte sie Zitterte etwas auch wenn es dafür nicht der Richtige Moment war.

Die Magier der Kirin Tor sind gegen die Namenlosen Magier in den Kampf gezogen jeder wusste wer Jellal ist und was er damals tat niemals außer Melissa und Miruania glaubten daran einen Korrumpierten Magier zurück zu bekommen der dem Wahnsinn verfallen war.

Der Kampf war Grauenvoll, es Flogen Feuerbälle... es wurden Magieschilde hochgezogen und Arkane Geschossen flogen herum, man wusste während des Kampfes das diese Magier ihnen Ebenbürtig war doch war Jellal der Stärkste von ihnen.

im Verlauf des Kampfes Sind Abwechselnd durch Kombinierte Angriffe die Magier beider Parteien gefallen, Verwundet.. oder schwer Verwundet.. bis gar dem Tode geweiht standen sich Schluss endlich nur noch Miruania und Jellal gegenüber die Entscheidung ob dessen wer gewinnt und wer verliert steht nun geschrieben in den Künsten beider Magier

Sie Blickten sich an ehe Jellal das erste Mal im Kampfe etwas sagte.

Jellal: "Du bist Stark geworden Miruania Crimson... ich hätte nicht gedacht das du das alles bis hierher überlebst obwohl ich es mir Wünschte, nun können wir ein für alle Mal Zeigen wer von uns Beiden der Stärkere Magier ist"

Miruania "Jellal.. du musst das hier nicht tun.. ergebe dich meiner Obhut und komme zurück an meiner Seite.. als bester Freund.. komme zurück zu uns noch ist der Schaden nicht zu groß!"

Jellal "Denkst du im Ernst ich bin hier weil diese Orcs mich interessieren? ich bin aus einen Bestimmten Grund hier.. und nicht einmal du kannst dich mir in den Weg stellen."

Miruania beißt sich auf die Unterlippe ehe sie sprach "So sei es.. ich habe Geschworen dich nach Hause zu bringen zu Melissa und mir und Genau das werde ich auch tun."

Jella "Versuche es Ruhig.. ich zeige dir wie ein Magier richtig Kämpft."

Miruania streckt ihre Arme aus und Kanalisiert Arkane Magie in beider Hände ehe sie sagt "Beschwörung... kommt herbei Frostschwert und Sturmschwert" ehe sie den Beschwörungszauber durchführt und die beiden Alt Bekanntes Verzauberten Schwerter auftauchen, sie macht sich Angriffsbereit und hebt das Sturmschwert als Defensive Waffe an das Frostschwert als offensive und sie Sprintet auf Jellal zu.

Jellal legt die Flache Rechte Hand auf seine geballte linke Hand und Kanalisiert einen Zauber "Spüre das Feuer der Verderbnis" ein Feuerball wird herbeibeschworen welchen er so Verzaubert das daraus ein Reines Feuerschwert kommt dabei zieht er das andere Schwert und Sprintet ihr entgegen, es Klirrt und Scheppert die Schwerter krasseln aneinander als sie sich gegenüber stehen wie Das Gute und Das Böse, Jellal löst die verzaubert und das Schwert wird flüssig zu einem Feuerball und würde dabei seinen weg an ihrem Schwert innenseitlich vorbei auf ihre Schulter rasen, jenes trifft sie auch und schleudert sie kräftig zurück.

Die Rüstung etwas Angeschmort richtet sie sich keuchend auf und kneift ein Auge zusammen ehe sie die Schwertarme nach hinten hinter sich zieht und Arkane Magie in die Schwerter lässt damit die Verzauberungen ihren Vollen Status erreichen sie würde einen Sturmschlag vollziehen und danach einen Frostschlag im Sturm der Jellal entgegenwirbelt sind Feine Eislanzen Versteckt Jellal war in seiner Zeit nicht Untätig und Eignete sich Grundkenntnisse der Bannung an und erschuf ein Arkanes Schild welches fast alle Lanzen aufgehalten hat außer eines das Zerbrach jenen und bohrte sich in seine Seite und steckte zwischen den Rippen seitlich was unheimlich schmerzt.

Jellal hat ein Portal danach eröffnet und ist mit dem Artefakt auf dem Tisch hindurch verschwunden Miruania wie Naiv sie auch sein möge ist hinterher um das Ganze zu beenden.

Durch das Portal geschritten blickt sie Jellal an und keucht dabei ehe sie wieder einen Arkanen Zauber ausspricht um eine erneuerte Beschwörung zu tun dieses Mal entschwanden Frost und Sturmschwert und Feuer und Donnerschwert tauchten auf, sie Attackierte daraufhin sofort Jellal mit einer Unglauben Kraft einem Band so sehr wollte sie ihn Retten, Jellal erhob das Orcische Artefakt auf welches Miruania draufschlug und es kam zu einer Explosion und Entfesselung beide wurden im Versteck zurückgeschleudert ehe sich ein Zeitverzerrungfeld durch das zerbrechen des Artefakts ausbreitete und beide Erfasste.

nun gefangen in dieser Zeitverzerrung vergehen für jene die in ihr stecken Minuten oder viele Stunden, doch außen so scheint es vergehen die Jahre ein Tragisches Schicksal Zweier Freunde die zu Feinden wurden, der eine besessen von der Macht.. die Andere besessen davon ihren Freund zurück zu gewinnen gefangen für immer und ewig?


Kapitel 7: Was wie Lange haben wir Verschlafen?!

Erinnert ihr euch noch an den Kampf zwischen Jellal und Miruania? dachtet ihr wirklich die Geschichte würde dort enden?

Wir schreiben das Jahr 35 nach dem Exodus durch die Horde, wir befinden uns auf dem Östlichen Königreich.. um Genauer zu sein im Versteck von Jellal in den Vorgebirge des Hügellands in einer Abgeschirmten Höhle als Miruania mit Jellal in diesem Gefängnis der Zeitverzerrung gefangen sind nun gut Zwanzig Stunden Kampf im Inneren der Zeit Verzerrung verlaufen während in der Außenwelt Zwanzig Jahre vergingen.

Eine Gruppe Abenteurer des Hügellands haben die Höhe durch Zufall gefunden als ein paar Bergyetis sie überfallen wollten mussten sie sich verstecken wie dem auch sei, in dieser Höhe sahen sie Zwei Stillstehende Personen ein Magier der unter ihnen war Ratet ihnen nicht weiter zu gehen da ihm dies nicht Geheuer sei und das sie den Kirin Tor Bescheid geben sollten was sie dann auch taten nachdem die Bergyetis aufhörten, ein Magier Trupp wurde zu diesem Versteck geführt und es brauchte Gut Zwei Wochen um das Zeitverzerrungsfeld zu untersuchen bis sie es auflösen konnten ohne die im inneren Feststeckenden zu töten indem sie Katalysatoren am Feld entlang als Verstärker für eine Temporäre Aufhebung des Zeitfeldes aufstellten.

Nachdem das Feld Ausgefallen war sind beide Ausgepowert zu Boden gefallen und waren Ohnmächtig der Gewinner des Kampfes war allerdings klar auf der Hand, Jellal hatte den Kampf verloren.

Zurück nach Mühlenbern gebracht hat Miruania gut 5 Wochen durchgeschlafen, ehe sie das erste Mal erwacht sei, sie dachte es wäre alles normal da die Zeitverzerrung keinen Unterschied machte für ihr Zeitgefühl.

Jellal brauchte nur 2 Wochen ehe er sich bedankte und zum Abschied und auch dessen das er wusste das er Verloren hatte Miruania eine Ewige Eis Blüte in einer Arkanen Schatulle hingestellt ehe er in den Weiten entschwand.

Nachdem die ein Mediziner Miruania Untersucht hatte, hat sie erklärt was sie weiß, Perplex beider Seiten lüftete der Mediziner das Rätsel was sie Plagte und erklärte ihr das sie Zwanzig Jahre in dieser Schleife Steckte und Glimpflich davon gekommen ist, da das Zeitverzerrungsfeld bald einen Kritischen Punkt erreicht hätte und beide in sich aufgesogen hätte.

Die neue Informationen erstmals verdauen wollte sie erstmals nach Dalaran doch man verbat es ihr, Zwanzig Jahre Geschichte fehlten ihr das musste sie erstmals nachholen ohne gleich aus Rage oder anderem jemanden zu schaden, natürlich war sie Traurig natürlich war sie geschockt, doch war es geschehen was sie sich nur fragte war... was sei mit Melissa und wo ist Jellal man erklärte ihr das der junge Mann ihr die Eis Blüte hinterließ und trotz Warnung entschwand.

Man erklärte ihr auch was mit Melissa geschah, welche nach dem Verschwinden von Jellal und Miruania sie Zwei Jahre suchte ohne Erfolg ehe sie ihr Amt als Erzmagierin ablegte und ein gemütliches Leben begann, verstarben tat sie Ende des Dritten Krieges, und eine Tochter gebar sie mit einem Kaufmann während des Krieges.

Der Mann und auch die Tochter konnten sich nach Sturmwind Fliehen.

In Trauer um ihre Ziehmutter hörte sich Miruania viele Geschichten an die man ihr erzählen konnte ehe sie von Zwei Magiern der Kirin Tor nach Dalaran gebracht wurde, dort musste sie in Antimagischen Arrest und einer Art Deskontamination, man Beobachtete sie einige Zeit genau während dieses Aufenthalts.

Ihr Tag bestand aus reinem Körperlichem Training, das Lesen von Büchern Essen und Schlafen aber sie Blieb hartnäckig.

Dann eines Morgens Trat ein Mann vor die Zelle und Öffnete diese, sein Name war Jonas er Entschuldigte sich Förmlich für diese Art der Behandlung doch musste das Passieren da man nicht Wusste ob sie zu Starke Schäden in dem Feld abbekam oder nicht, sie hatte Glück und so beginnt ihre Geschichte wieder in Freiheit zur Jahres Wende des 36 Jahres.

Was für Abenteuer sie wohl noch erleben wird? und was ist mit Jellal?


Kapitel 8: Die Zukunft ist anders als Erwartet

Wir Schreiben das Jahr 36 nach dem Exodus durch die Dunkle Horde, eine Kampfmagierin dessen Haar so Karmesinrot ist und dessen Erscheinungsbild für einen Magier mehr als Ungewöhnlich ist betritt nun nach Jahrzehnten die Alte Hauptstadt Sturmwind.

Sturmwind ist in Neuer und Wundervoller Pracht wieder aufgebaut worden, einige Straßen und Gassen sehen wieder so aus wie sie vor fast Vierzig Jahren waren und auch wenn dieses Jahrzehnt ein Dunkles war sind die Menschen immer noch Voller Lebensfreude und Hoffnung.

In Mitten jener Stadt steht sie nun am Hafen angekommen mit ihrer Versilberten Mithrilrüstung, ihren Lilanen Rock, ihrem Schwert, ihrem Schild und der Entschlossenheit den Weg zu gehen der für sie Vorherbestimmt ist.

Ihr Ziel sei es die Tochter und den Mann ihrer Verstorbenen Ziehmutter zu finden sie wollte wissen ob es ihnen wirklich gut geht, sie fragte sich durch die Gassen von Sturmwind über den Handels platz doch niemand kannte sie wirklich, der weg führte sie an eine Alte Magier Taverne im Magier viertel von Sturmwind in der sie am Magierbrett nach einem Auftrag schaute um etwas Geld zu verdienen für eine Nächtliche Bleibe aber leider Fand sie dort keinen.

Ein Wenig Geknickt Beobachtete sie vom Threasen aus eine Gruppe Magier an einem Tisch sitzen und über sich und ihre Schulen Redend, Großverzauberin Calira, Magier Arathon Sternenglanz und Erzmagierin Areana Windblüte im verlauf des Abends wurde sie an den Tisch eingeladen und sprach mit ihnen informierte sich etwas ohne zu viel zu verraten.

Alle Drei Magier waren so verschieden und doch nicht Stock Steif jeder von ihnen hatte Gewisse Merkmale welche sie auszeichneten und dies hat ihr deutlich gefallen.

Als der Abend Später zu ende ging erfragte Miruania ob sie nicht in der Taverne im Eckchen schlafen dürfe, durch Erklärung ihrer Lage bot der Wirt ihr an für einen Gefallen sie dort schlafen zu lassen, sie müsse seiner Großmutter Früh Morgens vor dem Training solange Brot bringen und etwas zu Trinken, dies war eine Gute Grundlage für einen neuen Start oder?

Der Nächste Tag war recht Mühsam, Magier Arathon Sternenglanz besuchte die Taverne und kam zu Miruania hin sie erklärte ihm einiges über ihre Vergangenheit auch über den Verlust ihrer Zwanzig Jahre, Gemeinsam erklärte er ihr einige dinge welche in den letzten Jahren geschehen sind auch Calira kam vorbei und half dabei.

Neben ihrem Training verbrachte sie nun mehrere Stunden mit Meditationen und Geschichtsunterricht für den Anfang eines Abenteuers wirkt dies schon etwas mau zu mindestens auf dem ersten blick. Einige Tage Später als Arathon sie herausgefordert hatte trafen sie sich im Wald von Elwynn für ein Magierduell auch Calira war wieder mit dabei das Duell Endete in einer Knappen Niederlage doch wusste sie das sie Freunde hatte die zu ihr Standen und mit jenen sie Trainieren konnte.

Der Darauf folgende Tag war sehr niederschmetternd, die Blicke mancher Bewohner gegenüber Magiern erschien ihr nun weniger als Belastung, doch anfangs freute sie sich sogar auf den Tag sie hat herausgefunden wo die Tochter und der Mann von Melissa waren, schnellen Blitzes war sie auf dem Weg in das Wohnviertel von sturmwind um jene zu suchen und sie war auch sehr Freundlich als sie die Tochter antraf.

Miru: "Ich Grüße euch, mein Name ist Miruania Crimson ist dein Vater da?"

Die Tochter holte ihren Vater an die Tür und musterte Miruania ungläubig ehe er erzürnt sprach

Vater: "Wie kann das sein? Miruania.. Crimson ist tot! wollt ihr mich und meine Tochter für Dumm verkaufen?"

Erschrocken über die Reaktion des Vaters Wich sie etwas zurück auch die Tochter Schimpfte Miruania aus

Tochter: "Miruania ist tot.. sie ist vor über Zwanzig Jahren verschollen sagte Mutter meinem Vater, seit ihr hier um alte Wunden aufzukratzen? so verschwindet!"

Miru: "keines falls.. ich bin es wirklich.. so lasst mich bitte erklären"

Der Vater nahm seinen Besen und meinte Erzürnt und Traurig

Vater: "Verschwindet oder ich Rufe die Stadtwache verlaustes Magierpack! und kommt ja nicht wieder!"

Niedergeschlagen entschwindet sie Rasch aus dem Wohnviertel und macht sich nun auf Richtung Elwynn.

Wie wird es wohl weiter gehen? all das wird man im Nächsten Kapitel lesen


Kapitel 9:Die Prüfung der Wüste

Nach den Ereignisen in Elwynn, Westfall dem Schlingendorntal und der Insel wo sie sich sicher war das sie die Anwesenheit von Jellal Spührte entschloss sich unsere Junge Miruania auf den weg zu machen um wieder zu Kräften zu kommen dabei ist die Reise durch Kalimdor genau das Richtige Gewesen.

Von Theramore nahm sie ein Schmuggler Schiff Richtung Tanaris in die Heißesten Wüste Azeroths, doch schon angekommen dort erkannte sie das sie ihre Wahre Identität verschleiern sollte sie Hüllte sich in ein Gewand und Schmuggelte sich so durch die Piraten dabei sah sie wie Goblins Verkauft wurden und Gefangen gehalten wurden welche scheinbar nicht geflohen sind.

Vom Pier weit genug entfernt ging sie Ruhigen Weges Richtung Gadgetzan um sich dort wasser Vorräte zu kaufen, sie lernte etwas über die Kultur der Wüstenläufer kennen und freundete sich sogar mit einer Reiterin dort an, sie empfand die Gastfreundschaft aber als sehr Angenehm trotz der Negativen Erfahrung mit den Menschen-Reichen in der Vergangenheit.

Wenige Zeit Später ging sie in die Wüste wieder Richtung Küste und baute dort ihr Lagerplatz auf um sich dem Training zu Wittmen, es brauchte Zwei Monate damit sie sich der Wüste Angepasst hatte Tag und Nacht Trainierte sie stellte sich den Alltäglichen Herausforderungen der Wüste bis eines Tages eine Alte Freundin vor ihr Stand.

Neana, sie war eine Alte Freundin welche sie nach den Ereignissen in Elwynn kennengelernt hatte als eine Kaldorei die ihr Gedächnis verlor, trotz dessen das sie eine Kaldorei war und Miruania eine Magierin verstanden die beiden sich sehr gut, sie Kämpften zusammen und auch Gegeneinander auf einem Langen weg um Neana wieder nach hause zu bringen.

Als die Neptulon das Schiff von Beutebucht nach Theramore durch einen Sturm Sank und die Wenigen Überlebenden auf einer Insel Strandeten war sie diejenige die Miruania sehr viel Stand gab und sie Unterstütze.

Nach den Monaten des Training Stand sie wieder vor ihr sehr Unerwartet muss dies wohl Schicksal gewesen sein zusammen verbrachten sie noch einige Tage in dem Lager an der Küste ehe sie sich aufmachten Richtung Gadgetzan um von da an eine Lange Reise anzutretten.

was wird wohl als Nächstes Passieren?


Kaptiel 10: Das Training

Nach der Reise in Tanaris und der wiederkehr auf den Östlichen Kontinent folgte Miruania einigen spuren wieder die auf Jellal zurück zu führen sind doch verstrichen jene schnell im Sande.

In Menethil Angetroffen hatte sie für einen Matthias Hanzo einen Auftrag angenommen der eine Seiden karawane nach Dun Morogh begleiten sollte wie sich heraustellte jedoch zur Rechten zeit denn zu dem Zeitpunkt war dort Krieg gewesen und Miruania half den Gnomen und Zwergen dort eine Zeitlang ehe sie in den bergen Verschwand und Trainierte.

Auch in Dalaran war sie nach dem Training angekommen sie Traf Io wieder und Lernte das Neue Dalaran kennen welches sie etwas Erschütterte soviele Regeln und Verhaltensarten die Bindend waren, sie konnte sich auch nicht in die Art und weise der Einzelnen Magier hineinversetzen doch hatte sie was ähnliches geahnt die Einzige Person welche sie sich dort anvertraute war Zauberbrecherin Tyvalia Naritha Silbersturm mit jener sie einige Wochen zu tun hatte.

Doch Lang hielt es die Junge Kampfmagierin dort nicht sie zog weiter Richtung Kalimdor wieder nach Auberdine um genau zu sein dort Traf sie Kurzzeitig Kommandantin Neana Mondschimmer wieder und erklärte ihr von einem Auftrag und einem Training was sie machen wollte.

Ihr Auftrag war schnell vorbei und das Training dauerte einige Wochen und Monate ohne Magie nahe von Aszhara.

Nach dem Training und dem Auftrag Kehrte sie nach Sturmwind zurück und traf an jenem Abend viele Bekannte Gesichert wieder unter anderem Velwyn und Io aber auch neue Leute.

Doch was dann Passierte das erfährt man im Nächsten Kapitel

Icon familie.jpg Familie, Freunde und Bekannte

Sehr Gute Freunde

  • Nachtelfw.gifJägerin.gif Neana Ihre Beste Freundin, auch wenn sie so weit entfernt sind hält sie diese Freundschaft ewig im Herzen.
  • Blutelfw.gifMagier.gif Io Eine Sehr Wichtige Person für Miru, sie Vertraut ihr ihr leben an und würde ihr Folgen wohin es auch geht.

Freunde

  • Menschm.gifMagier.gif Jellal Ihr Bester Freund, welchen sie zu Retten versucht.
  • Menschm.gifKrieger.gif Velwynn Vanguard Ein Krieger den sie sehr Respektiert und für seine Fähigkeiten Bewundert.
  • Hochelfw.gifMagier.gif Elarnil Schlummerbruch Eine Quel'dorei welche durch ein wirklich einzigartiges ereignis die Freundschaft der Kampfmagierin gewonnen hat

Gute Bekannte und Bekannte

  • Menschm.gifMagier.gif Therean Lessner Hat sich durch seine Jüngsten Taten in eine sehr schwere lage bei ihr Gebracht inder er so leicht nicht wieder herauskommt.
  • Hochelfw.gifKrieger.gif Alana Armstark viel weiß sie nicht über diese Elfe, lediglich das sie jene in Naher Zukunft sehen wird.

Vergessene

Icon Stats.png Fähigkeiten

  • Kampfausbildung mit Schwertern und Zwei Einhandschwertern
  • Tragen von Leder, Schweren und Plattenrüstung
  • Besitzt Zauberklingen die der Elemente angeglichen sind
  • Besitzerin der Fähigkeit des Schnellen Umrüstens (Thalassich: Istunas)(Beschwörungsmagie)
  • Beherrscht Fortgeschrittenen Kenntnise der Elementar-Verzauberung
  • Kann Lesen und Schreiben
  • Denker Ass
  • Abgehärtet in der Wüste Tanaris vor Enormen Hitzeeinbrüchen
  • Abgehärtet durch die Berge Dun Moroghs gegenüber Eisigen Temperaturen


Miruania Stats
Fähigkeit Wert
Stärke 5/10
Inteligenz 6/10
Schnelligkeit 6/10
Technik 5/10
Weisheit 4/10
Arkanekraft 5/10
Zähigkeit 6/10

Icon Charakter.jpg Verhalten zu anderen Völkern

Horde 64.png Horde
Verlassene < Hasserfüllt>
Orcs < Neutral / Unfreundlich>
Tauren < Freundlich / Neutral>
Trolle < Neutral / Unfreundlich>
Allianzlogo.png Allianz
Menschen < Ehrfürchtig>
Nachtelfen < Neutral>
Zwerge < Ehrfürchtig>
Gnome < Neutral>
Draenei < Respektvoll / Ehrfürchtig>
Blutelfen < Neutral>
Hochelfen < Neutral>

Icon Geschichte.jpg Zitate

Um zu Verstehen was der Feind vor hat, benötigt man ein Gleichgewicht von Körper und Geist, aber auch einen Klugen Kopf