Nathuul

Aus Lythoria Wiki

"Das Jahr ist zu kurz um alles in diesem zu erledigen.


Draenei Banner.png Nathuul
Charakterdaten:
Ingamename: Nathuul
Titel: Hochschamane
Zugehörigkeit: Allianz
Alter: 1698
Geburtsort: Draenor
Familienstand: Ledig
Rasse: Draenei / Männlich
Klasse: Schamane / Juwelier
Berufe: Juwelier - Angehender Ingineur
Aussehen:
Größe: 2,56 M
Haarfarbe: Weiß
Augenfarbe: Schimmerblau
Diverses:
Wohnort: Zur Zeit: Sturmwind
Gilde: -/-
Gesinnung: Offen
Status:

Timeline von Nathuul

Geburt/Teenager/Das Erwachsenenleben: Nathuul erblickt das erste mal das Licht der Welt,wobei es eher das künstliche Licht im Raumschiff der Gerendar war. Er ging früh in die Lehren eines Schamanen,denn er wollte sich gleichstellen wie sein Vater. Das Leben ist hart auf der Gerendar,denn jeglicher Planet der angesteuert wurde,wurde meist aufgrund der Verfolgung der Legion direkt wieder verlassen. Nathuul hatte schon in dieser Zeit viele Orte besucht,doch noch nie konnte er einen Planeten seine Heimat nennen,geschweige denn auf diesen solange ansiedeln um sich vollends der Ausbildung zum Schamanen hinzugeben. So blieb ihm nichts anderes übrig wie den anderen Schülern seine Ausbildung in der Enge des Schiffes zu absolvieren und auf weiteren Planeten ebenfalls als Schamane zu agieren und nach dem rechten zu schauen,bevor der Planet wieder einmal von der Legion heimgesucht wird. Es ist ein wahres Hin und Her spiel für die Draenei. Seine Ausbildung beendet Nathuul mit einen Lebensjahr von 450 Jahre,wobei die Lehren des Schamanen nie wirklich versiegen und er bis heute immernoch seine Physische wie Psychische Kräfte bis heute zur Perfektion verbringen mag.

Schicksalsschlag: Nachdem auch wieder ein weiterer Planet für eine kurze Zeit gerade mal bewohnbar war,wurde dieser wieder von der Legion gefunden. Es war einfach nicht mehr auszuhalten, denn Nathuul verlor nicht wieder nur ein Planeten sondern auch seinen Vater der dazu half den Hinterhalt der Legion solange standzuhalten bis sich alle zurück in das Raumschiff retten konnten. Es war ein düsterer Tag für die Kolonnie und Nathuul schien auch nicht wirklich darüber sprechen zu wollen,selbst als seine Mutter zu ihm hin kam,lehnte er jeden Versuch ab mit ihr darüber zu sprechen. Der Hass der sich bis dahin gesammelt hatte,bezog sich fast nur noch auf die Legion und der Wunsch in Vaters Fußstapfen treten zu können stieg immer mehr an. Er war Zielstrebiger als Vorher, fast schon motiviert von seinem Vaters Tod diesen stolz zu machen indem er selber ein Erfolgreicher und einer von vielen angesehenden Schamanen zu werden.

Der Krieg und ihre Opfer: Wieder vergingen einige Jahrhunderte. Nathuul zog mit seiner Mutter wieder einmal von Planet zu Planet,voller Enttäuschung die erlebt hat. Abgesehen davon,das die ständige Bedrohung der Legion auf sie fast schon immer wartete,beklagte er viele Verluste von Kameraden die im Kampf vielen um die restlichen Bewohner zu retten und in Sicherheit zu bringen. Freunde/Bekannte sie fielen oder lagen schwer verletzt im Lazarett,wo auch einige Bekannte Heiler den ganzen Tag nichts anderes taten um deren Leben zu retten. Doch der Krieg schien auch an Nathuul nicht spurlos vorüber gezogen zu sein. Narben an seinen Wangen, auf seinen Oberkörper deuten heute immernoch von den abscheulichen Kämpfen mit der Legion.

Der Absturz auf Draenor war gekommen. Es war ein herber Rückschlag für die gesammte Kolonnie. Ein Tag der für immer in den Geschichtsbüchern stehen wird. Die Oshu'Gun stürzt auf Draenor ab und fordert seinen Sold von Toten und Verletzten. Unter den Toten zählt auch seine Mutter. Jialvik schien am Boden zu sein. Erst sein Vater,dann seine Mutter, wieder einmal seine Freunde und Kameraden die regungslos am Boden lagen,schleift er sich langsam zu den anderen Überlebenden die sich in ärztliche Obhut begeben,zumindest in die restlichen die dies überlebt haben.

Brüchige Ankunft: Ein Jahr an das sich die Draenei ewig zurück erinnern wird. Es war das erste mal wo die Draenei abstürzten. Die Oshu'gun verlor plötzlich an Höhe, man merkte die plötzliche Schwerelosigkeit. Der Grund des Absturzes war das K'ure keine Energie mehr hatte. Die Draenei stürzten auf einen Naheliegenden Planeten, dessen Atmosphäre das Schiff langsam in Einzelteile verglühen ließ. Ein Knall sowie eine Erschütterung auf dem Planeten ist zu hören und zu spüren. Der Planet war nicht unbewohnt, er wurde von den dortigen Orcs zusammen mit den unzähligen Kreaturen besiedelt.

Man sah wie die Überlebenden Weinend und verzweifelt versuchten noch irgendwas zu retten. Die Orcs waren neugierig und manche halfen, die meisten blieben jedoch distanziert.

Nathuul war zu dieser Zeit schon völlig ausgebildet und war im Trupp der Erkundung der neuen Welt. Die Fremdlinge auf diesen Planeten wurden erst einmal auf Abstand gehalten und beobachtet. Die Lebensweise,diese völlige andere und primitive Lebensweise schien aber zu funktionieren. Nathuul fand dies sehr faszinierend,es war wie ein Ranking-System was die Orcs führten. Die Tage vergingen und auch einige Orcs die den Draenei halfen schien Nathuul sich als Freunde zu entlarven. Sie waren anders,ganz klar,doch sie wussten wie man auf diesem Kontinent überlebt und vorallem welche Gefahren sich auf diesen verbirgt.

Als das meiste Volk sich wieder in einigermaßen zumindest körperlicher Genesung wieder fand, wanderten die Draenei mit den leichten Wissen der Orcs von Gefahren und Überleben hinab in den Süden in das Schattenmondtal um dort sich erneut nieder zu lassen und diesmal darauf hoffend,das die Legion sie nicht einfach so schnell finden werden. Das neue Land verbarg viele Gefahren aber auch gute Standorte um sich niederzulassen und so wurde auch im Süden des Schattenmondtals der Tempel des Kharabor in den Grundstein gelegt.

Nathuul war an der Verteidigung von dem großen Baukunstrukt beteiligt. Nicht jeder war davon überzeugt das die Draenei einfach so in das Land kommen, nur um sich dann breit zu machen. Einige Jahre vergingen um einen leichten Anschein davon zu bekommen,was später aus diesen Konstrukt entstehen soll. Es war dennoch schon ein Ereignis was sich rumsprach und somit kamen immer mehr Freiwillige Helfer wie Beschützer um den Tempel im glorreichen Glanz zu bringen. In dieser Zeit wo die Draenei in "Frieden" lebten, hat sich Jialvik zum Ausbilder der Schamanen hinauf gearbeitet und hat seine eigenen Lehrlinge unterrichtet. Bis der nächste Schicksalsschlag kam..

Das Fel sucht sich seine Opfer: Mit einen Angriff der Orcs schien fast keiner gerechnet zu haben. Das einst so friedliche Volk womit die Draenei Handel betrieben griffen zu den Waffen. Der Hass geschürrt von der Legion,die Orcs völlig geblendet durch das Fel greifen sie den großartigen Tempel an und zerlegen diesen trotz großen Widerstandes in Schutt und Asche. Es war ein unbegreiflicher Tag für alle Anwesenden,doch mussten die Sachen gepackt werden und der Weg in Richtung Nord-Westen angetreten werden,damit sie nicht völlig ausgelöscht werden.

Die Übrigen die fliehen konnten, liefen nach Shattrath um dort Schutz zu suchen vor der tobenden Horde die sich aufgerichtet haben um ganz Draenor zu erobern und noch viel weiter. Doch auch dieser Standort blieb nicht lange von den Kämpfen verschont. Nathuul hingegen ging mit einigen weiteren Überlebenden weiter in den Westen zurück zu der Absturzstelle um dort mit den dort gebliebenden Draenei auszuharren.


Der Krieg endet: Der Aufstieg der Horde versiegt langsam und es blieben nicht mehr viele Überlebende der Draenei. Doch die die überlebt haben kamen von Süden aus Shattrath,aus Auchindoun und vielen weiteren kleinen Dörfer/Verstecken wo sich die Überlebenden vor den Gefahren versteckt hatten. Der Nächste Halt für die meisten Überlebende war. "Zangarmarschen". Dennoch blieben auch einige Volksanhänger zurück,die sich nicht unterlassen kriegten und auch nicht mehr weg laufen wollten von der Gefahren der Legion.

Not und Elend: Der oberste Dunkelschamane Ner'zhul öffnete weitere Portale was zu einer Explosion von Draenor führte. Der Planet wurde in seine Einzelteile zerrissen. Dennoch ist von diesen Ausmaß "Kaum" etwas zu spüren. Jialvik und die Überlebenden,die sich in den Zangarmarschen versteckt haben scheinen dort eine Art "Notfall-Basis" zu errichten,welches auch für einige Jahre stand hielt,ehe sie weiter zogen.

Eine Fluchtmöglichkeit: Die Naa'ru haben in der Festung der Stürme ein neues Raumschiff erbaut, bereit um von dieser zerstörten Welt zu fliehen und hoffentlich in ein neues Leben starten zu können. Nachdem Nathuul mit den Vorstoß aus Schamanen sich durch die Breche der Belagernden Blutelfen kämpft und somit das Volk einen Weg in diese Festung bahnen konnten,bemerkten sie nicht das die Sin'Dorei bereits das Raumschiff sabotiert haben. Kaum waren sie los geflogen,zeugte auch schon ein großer Knall von einer nächsten Katastrophe und vorallem von einem neuen Absturz auf Kalimdor in Azeroth.

Diesmal allerdings waren keine Orcs in unmittelbarer Nähe aufzufinden. Kurz nach den Absturz raffte sich Nathuul müde von der Reise und Verletzt von dem Absturz auf um wieder einmal nach Überlebende zu suchen. Er schien fast gar nicht zu glauben,das schon wieder eine Reise so viele Tote als Sold gefordert hat und das alles was sie sich damals auf Draenor aufbauten sich hier wiederholen wird. Jedoch fasste er seinen Mut wieder einmal zusammen und half mit den anderen Überlebenden wieder eine Kolonisation aufzubauen,welches sich mit den Jahren wieder zu einem glorreichen Volk entwickelte.


In den nächsten Jahren die Nathuul durchlebt lernt er die anderen Völker kennen. Er hört die Geschichten von Damals,von der Horde die in das Land über das Portal eintauchten und Tod wie Unheil über die Östlichen Königreiche brachten. Er hörte von Arthas der Königssohn von Therenas Menethil, Die Geschichten von den Sonnenbrunnen, Die Schlacht am Hyjal, Der Fall des Lichkönigs und vieles mehr.


Fähigkeiten

  • Juwelierskunst [Hauptberuflich]
  • Bergbau [Hauptberuflich]
  • Schamanismus
  • Ingineurskunst [Angehend]
  • Nahkampf [Jahrelange Erfahrung]
  • Reiten [Elekk-Dame]

Weiteres Ic herausfinden.

Sprache & Gesinnung

Sprachen:

  • Draeneiisch [Sehr Gut]
  • Orcisch [Sehr Gut]
  • Gemeinsprache [Gut]
  • Darnassisch [Brüchig]
  • Thalassisch [Brüchig]


Gesinnung:

Horde

    • Orc [Gut]
    • Untote [Schlecht]
    • Tauren [Gut]
    • Trolle [Neutral]
    • Sin'Dorei [Gut]
    • Goblin [Neutral]

Allianz

    • Menschen [Gut]
    • Draenei [Sehr Gut]
    • Kal'Dorei [Gut]
    • Zwerge [Sehr Gut]
    • Gnome [Gut]
    • Quel'Dorei [Neutral]


Persönlichkeit

Erfahrt ihr IC. Keine Angst! Er beißt nicht.